Windows 10 irgendwann aus Datensicherung wiederherstellen?

02/08/2016 - 18:36 von Ulrich D i e z | Report spam
Hallo!

Vor kurzem musste ich bei einer Bekannten den unter Windows 7 Home
Premium (64 Bit) laufenden Rechner neu installieren. Es handelt sich um
eine BIOS-Maschine mit MBR-Partitionstabelle auf der internen
Festplatte, mit zwei ntfs-Partitionen. (BIOS, nicht UEFI !)

Sie hatte, wàhrend der Rechner grade mit diesem Acronis-Programm eine
dieser finsteren inkrementellen Sicherungen auf externe Festplatte
erstellte, nicht mehr warten wollen und einfach den Stecker gezogen.
In Konsequenz waren die inkrementellen Sicherungen auf der externen
Festplatte nicht mehr auslesbar und unlustigerweise ist der Rechner
nicht mehr hochgefahren. (!!!Freudenfeuerwerk aus mehreren Gründen!!!)

Es gab immer den selben Bluescreen und immer den selben Versuch, Chkdsk
auszuführen. Sàmtliche Reparaturversuche mit der bootbaren
Windows-7-Installations-DVD und dergleichen haben nicht gefruchtet.

Ich habe also besagten Rechner von der Knoppix 7.6-DVD gebootet und
alle Dateien, die der Bekannten wichtig waren, inklusive Browser-
Favoriten und E-Mails und dergleichen, mittels des komfortablen
PCManFM-Dateimanagers herunterkopiert und dann den Rechner
"plattgemacht" und neu installiert.

Weil es zu diesem Zeitpunkt noch kostenlos war, habe ich anheim
gestellt, jetzt zu Windows 10 zu wechseln, solange es noch kostenlos
sei.

Sie hatte aber keine Lust, in Sachen Windows 10 für ihren
Bekanntenkreis den Frontrunner zu machen, sondern wollte unbedingt
vorerst(!!!) ihr gewohntes Windows 7 behalten.

Wegen des Wörtchens "vorerst" habe ich also folgendes getan:

Von Microsoft das ISO-Image für die DVD fürs Installieren von Windows
10 heruntergeladen, die Installations-DVD gebrannt, den Rechner mittels
Knoppix 7.6-DVD "platt gemacht", zwei primàre ntfs-Partitionen neu
erstellt und Windows 10 von der DVD sauber installiert und beim
Installieren mit dem Product-Key der Windows-7-Installations-DVD
aktiviert und alle Updates installieren lassen. Das hat alles
funktioniert.

<*Einschub>

( Nach der Windows-10-Installation konnte ich beim Hochfahren
allerdings nicht mehr ins BIOS gelangen und auch nicht mehr in das
BIOS-Bootmenü zum Auswàhlen des zu bootenden Laufwerkes, da beim
Hochfahren die Meldung "Press DEL to enter setup. Press F12 to change
boot device." nicht mehr angezeigt worden ist. Da ist wohl im Rahmen
der Windows 10-Installation im BIOS eingestellt worden, dass das BIOS
beim Hochfahren diese Meldung nicht mehr anzeigen und die damit dem
Benutzer gegebenen Möglichkeiten ausklammern soll. Irgendeine
Fastboot-Option im BIOS ausgewàhlt oder dergleichen, bei der, wenn sie
ausgewàhlt ist, diese Meldung nicht mehr angezeigt wird. Es waren
jedenfalls nach dem Installieren von Windows 10 Unlust bereitende
Umstànde mit dem Unterfangen verbunden, den Rechner von CD/DVD zu
booten: Ich habe eine halbe Stunde meiner Lebenszeit darauf
verschwendet, dieser BIOS-Einstellungs-Hirngeburt hinterher zu googeln.
Ich war drauf und dran, den Rechner aufzuschrauben und die
CMOS-Einstellungen zurückzusetzen und die CMOS-Batterie eine Weile lang
herauszunehmen und notfalls das BIOS neu zu flashen, sodass wieder die
Standard-Einstellungen gelten und ich wieder ins BIOS gelangen kann.
[Ich hàtte allerdings nicht gewusst wie ich das BIOS flashen soll ohne
von CD/DVD zu booten, da die meisten Flash-Tools heutzutage ja auf
Abbildern von bootbaren Datentràgern daherkommen...] Ich habe aber noch
rechtzeitig, bevor ich einen Schraubenzieher in die Hand nehmen oder
mir irgendwelche Flash-Tools ergoogeln musste, gelernt, dass man in den
Einstellungen von Windows 10 unter "Update und Sicherheit" auf
"Wiederherstellung" und dann auf "Erweiterten Start" gehen muss, um den
Rechner dazu zu bekommen, herunterzufahren und dann so zu starten, dass
einem die von vor der Win10-Installation gewohnte "Press DEL to enter
setup. Press F12 to change boot device."-Meldung wieder angezeigt wird.
Wahrscheinlich wird da eben irgendeine Fastboot-Option des BIOS wieder
deaktiviert und deshalb beim nàchsten Hochfahren die Meldung wieder
angezeigt.

Wie kann man Windows 10 eigentlich dazu bekommen, beim Installieren und
im spàteren Betrieb nicht selbsttàtig in den BIOS-Einstellungen herum
zu pfuschen?

Und - falls ich mal in die Situation komme, mich bei UEFI-Systemen mit
Windows 10 herumschlagen zu müssen: Wo gibt es _verstàndliche_
Informationen darüber, wie Windows 10 in UEFI-Systeme eingreift und wie
man das ggfs unterbinden kann?)

</Einschub>

Dann habe ich den Rechner von der CloneZilla-Live-DVD gebootet und ein
Abbild der ganzen Festplatte mit der aktivierten
Windows-10-Installation auf externe Festplatte erstellt.

Danach habe ich den Rechner wieder plattgemacht und wunschgemàß Windows
7 Home Premium installiert und alles so gut wie möglich wieder so
eingerichtet, wie es vor dem "Steckerziehvorfall" war, und dann wieder
ein CloneZilla-BackUp gemacht.

Jetzt gibt es also auf dem Rechner ein laufendes aktiviertes Windows 7
und auf der externen Festplatte mit den CloneZilla-Sicherungen unter
anderem die Sicherung einer aktivierten sauberen Windows
10-Installation.

Letztere für den Fall, dass doch bald zu Windows 10 gewechselt werden
soll.

Meine Frage ist nun: Wie lange wird es wohl funktionieren, ein
aktiviertes Windows 10 aus einer Datensicherung wiederherzustellen?

Angenommen, der betreffende Rechner übersteht die nàchsten fünf bis
zehn Jahre ohne nennenswerte Hardware-Umbauten und dann soll, weil ab
2021 Windows 7 keine Updates mehr bekommen wird, von Windows 7 zu
Windows 10 gewechselt werden, indem der Rechner "plattgemacht" und aus
der Sicherung die Windows 10-Installation vom Juli 2016
wiederhergestellt und dann der Rechner unter diesem Windows 10
hochgefahren wird, um sich die Updates der letzten fünf bis zehn Jahre
einzuverleiben (zB aus einem WSUS-offline-Repository oder dergleichen)
Windws 10-Installation sich nach einer Wartezeit von fünf bis zehn
Jahren dafür "entscheiden" würde, sich nicht mehr als "aktiviert" zu
betrachten?

Ulrich
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Kanthak
02/08/2016 - 19:42 | Warnen spam
"Ulrich D i e z" schrieb:

[ voellig ahnungslose Verschwoerungstheorie ]

Wie kann man Windows 10 eigentlich dazu bekommen, beim Installieren und
im spàteren Betrieb nicht selbsttàtig in den BIOS-Einstellungen herum
zu pfuschen?



GAR NICHT!
Windows pfuscht dort nicht herum.
Frag den Verbrecher des BIOS, wie(so) dieses den (im ACPI-Standard
definierten und nicht nur von Windows missbrauchten) Hibernation-Modus
(alias S4) erkennt und anschliessend eine Abkuerzung nimmt.

[...]

Dann habe ich den Rechner von der CloneZilla-Live-DVD gebootet



"a fool with a tool is just a fool!"

und ein Abbild der ganzen Festplatte mit der aktivierten
Windows-10-Installation auf externe Festplatte erstellt.



Nur VOELLIG Ahnungslose verwenden NICHT die Bordwerkzeuge des jeweiligen
Betruebssystems!
DISM.exe wie auch sein Vorgaenger ImageX.exe existieren: beide erstellen
(differentielle) Abbilder von Windows-Installationen und schreiben sie
wieder zurueck.
Windows PE existiert auch ... auf jeder Installations-DVD.

[...]

Meine Frage ist nun: Wie lange wird es wohl funktionieren, ein
aktiviertes Windows 10 aus einer Datensicherung wiederherzustellen?



1. Kauf Dir eine Zeitmaschine!
2. Wieso willst Du solchen Bloedsinn verunstalten?
Windows 10 ist ein "rolling release", das installiert jeder nicht
voellig vertrottelte Windows-Missbraucher bei Bedarf neu.
3. Die Aktivierung ist auf einem Server bei Microsoft hinterlegt.

wehret den Anfaengern!
Stefan
[
Die unaufgeforderte Zusendung werbender E-Mails verstoesst gegen §823
Abs. 1 sowie §1004 Abs. 1 BGB und begruendet Anspruch auf Unterlassung.
Beschluss des OLG Bamberg vom 12.05.2005 (AZ: 1 U 143/04)


news://freenews.netfront.net/ - complaints:

Ähnliche fragen