Windows 6.4

04/10/2014 - 19:26 von ram | Report spam
Der Dateiforscher hat einerseits das Menüband (Menütyp 1),
aber dann auch noch einen Toolbar (Menütyp 2). Warum einige
Eintràge nun im Menüband sind und andere im Toolbar ist
unklar.

Dann gibt es links unten ein Startmenü (Menütyp 3), aber
wenn man mit der rechten Maustaste auf den Startknopf
klickt, erscheint ein sehr klassisch aussehendes Kontextmenü
(Menütyp 4). Warum einige Eintràge im Startmenü sind und
andere im Kontextmenü ist unklar.

Aktiviert man im Startmenü das Ausschaltsymbol, so erscheint
ein Menü, mit dem man zwischen dem Abwàrtsfahren und dem
Neustarten wàhlen kann, das aber anders aussieht als die
bisher geschilderten Menüs (Menütyp 5).

Früher gab es einmal eine Kultur bei Microsoft, welche es
als vorteilhaft erkannte, dem Benutzer eine Einheitlichkeit
der Oberflàche über verschiedene Programme hinweg anzubieten.
Heute muß jedes Menü anscheinend immer anders aussehen als
alle anderen Menüs. Und dabei habe ich noch nicht einmal
angefangen, von Kachelmenüs zu reden!

Ich könnte noch verschiedene weitere Kritikpunkte zu Windows
6.4 schreiben, aber da die Wahrscheinlichkeit, daß dies
etwas àndert, gering ist, lohnt sich der Aufwand wohl nicht.
 

Lesen sie die antworten

#1 Robert Jasiek
04/10/2014 - 19:35 | Warnen spam
Stefan Ram wrote:
Ich könnte noch verschiedene weitere Kritikpunkte zu Windows
6.4 schreiben, aber da die Wahrscheinlichkeit, daß dies
etwas àndert, gering ist, lohnt sich der Aufwand wohl nicht.



Wenn schon nicht die Menüs so ist doch wenigstens die Namensgebung
ausnahmsweise mal konsistent: 6.4 = 10 :)

Ähnliche fragen