Windows 8 und die Auferstehung von COM

16/09/2011 - 20:49 von Ulrich Korndoerfer | Report spam
War da was? Hieß es seitens MS nicht seit vielen Jahren, daß COM tot ist
und Entwickler gefàlligst auf .NET umsteigen sollen? Hat
man nicht immer wieder angekündigt (direkt oder versteckt), daß das
traditionelle (in C geschriebene) Windows-API in der nàchsten Version
von Windows nur noch über .NET Wrapper angesprochen werden kann (oder
zumndest sollte)?

Mit Windows 8 führt MS für MetroStyle Apps ein neues (GUI)Framework ein,
genannt WinRT. Das wrapped natürlich das herkömmliche WindowsAPI. Um nun
möglichst viele Entwickler dazu zu bringen, neue Apps unter WinRT zu
entwickeln (den ein Betriebssystem ohne viele Apps ist witzlos), ist es
von Vorteil, das Framework von vielen Sprachen/Umgebungen aus ansprechen
zu können: von C++ Anwendungen heraus, von .NET Anwendungen heraus und
(natürlich, ob des Hypes) von JavaScript aus.

Dies muß die Schnittstelle zu WinRT ermöglichen. Nun ratet mal, was MS
als Schnittstelle verwendet: das gute alte COM. COM ist also ab jetzt
keine auslaufende, völlig veraltete Technologie (im Vergleich zu .NET)
mehr. Im Gegenteil: es ist die aktuellste, auf der der ganze Metro-Style
des neuen Windows basiert. LOL. MetroStyle Apps, die mit .NET
geschrieben sind, greifen auf WinRT über .NET Wrapper zu, die die
COM-Schnittstelle von WinRT wrappen. LOL.

Zum weiterlesen:

WinRT demystified (aus dem Blog von Miguel de Icaza)
<http://tirania.org/blog/archive/201...5.html>

Zitat:

WinRT is a new set of APIs that have the following properties:

- It implements the new Metro look.
- Has a simple UI programming model for Windows developers
(You do not need to learn Win32, what an HDC, WndProc or LPARAM is).
- It exposes the WPF/Silverlight XAML UI model to developers.
- The APIs are all designed to be asynchronous.
- It is a sandboxed API, designed for creating self-contained,
AppStore-ready applications. You wont get everything you want
to create for example Backup Software or Hard Disk Partitioning
software. The API definitions is exposed in the ECMA 335 metadata
format (the same one that .NET uses, you can find those as
".winmd" files).

WinRT wraps both the new UI system as well as old Win32 APIs and it
happens that this implementation is based on top of COM.

Ulrich Korndoerfer

VB tips, helpers, solutions -> http://www.prosource.de/Downloads/
MS Newsgruppen Alternativen -> http://www.prosource.de/ms-ng-umzug.html
 

Lesen sie die antworten

#1 W. Wolf
16/09/2011 - 23:25 | Warnen spam
"Ulrich Korndoerfer" schrieb
[...]

Dies muß die Schnittstelle zu WinRT ermöglichen. Nun ratet mal, was MS als
Schnittstelle verwendet: das gute alte COM. COM ist also ab jetzt keine
auslaufende, völlig veraltete Technologie (im Vergleich zu .NET) mehr. Im
Gegenteil: es ist die aktuellste, auf der der ganze Metro-Style des neuen
Windows basiert. LOL. MetroStyle Apps, die mit .NET geschrieben sind,
greifen auf WinRT über .NET Wrapper zu, die die COM-Schnittstelle von
WinRT wrappen. LOL.




Wofür denn die vielen Wrapper? Ich kenne da eine Programmiersprache,
die ist wie geschaffen um COM-Schnittstellen zu bedienen ;-)

Schönen Gruß
W. Wolf

Ähnliche fragen