Forums Neueste Beiträge
 

[Windows 98]Altes System mit neuer Platte ausstatten?

27/08/2011 - 22:59 von ram | Report spam
Newsgroups: de.comp.hardware.laufwerke.festplatten,de.comp.os.ms-windows.misc

ram@zedat.fu-berlin.de (Stefan Ram) writes:

Ein mehr als 10 Jahre alter Rechner hat eine
Asus-P3B-F-Hauptplatine und làuft unter Windows 98 SE. Die
ebenfalls mehr als 10 Jahre alten Festplatten mit Kapazitàten
von bis zu zirka 40 GB fallen nun langsam aus.
Wie würde man denn vorgehen, um heute eine neuwertige
ATA-Platte (es muß keine physikalische Festplatte sein,
sondern irgendein geeignetes permanentes Speichermedium) als
Ersatz zu erwerben, die von diesem alten BIOS erkannt wird
oder in solch einem Rechner verwendet werden kann?



Auch wenn es schon etwas her ist, danke ich für die
hilfreichen Antworten in
de.comp.hardware.laufwerke.festplatten! (Wegen des neuen
Crossposts mit Erweiterung der Subject-Kopfzeile starte ich
hier einen neuen Thread.)

Inzwischen habe ich mir erst einmal eine IDE-Festplatte
gekauft. Und zwar die kleinste beim Hàndler vorhandene, das
war eine mit 160 GB. (Eine PCI-Bus-Karte für RAM-Karten war
gerade nicht vorràtig. Einen extra PCI-Bus-Controller für
IDE und S-ATA kaufe ich vielleicht noch, wenn andere
Versuche scheitern sollten.)

Leider ist die neue Festplatte unter Windows 98 SE bisher
nicht verwendbar, aber ich bin schon ziemlich weit gekommen,
es fehlt aber noch ein Schritt. (Da dieser mehr mit Windows 98
zu tun hat als mit der Hardware, erfolgte der Crosspost nach
de.comp.os.ms-windows.misc.)

Zunàchst einmal hatte ich eine Partition mit 32768 MByte
eingerichtet und mit FAT32 mit Zuordnungseinheiten mit 32 K
formatiert (unter Windows 7).

Wenn ich diese nun an den Windows-98-Rechner anschließe, so
wird diese als alleinstehender Master konfigurierte
Festplatte am zweiten Controller als Laufwerk »D:« erkannt,
Scandisk und Defrag arbeiten normal darauf.

Was ist nun mein Problem? Das im letzten Absatz Beschriebene
gilt leider nur dann, wenn Windows 98 im »abgesicherten
Modus« gestartet wird. Die Laufwerke arbeiten dann im
»MS-Dos-Kompatibilitàtsmodus« mit verminderter Leistung.

Wenn Windows 98 aber normal gestartet wird, dann bleibt es
beim Öffnen der graphischen Benutzeroberflàche beim
Enumerieren der Geràte hàngen.

BOOTLOG.TXT endet mit:

Starting Unknown (HTREE\RESERVED\0)
Started Unknown (HTREE\RESERVED\0)
Enumerating Unknown (HTREE\RESERVED\0)
Enumerated Unknown (HTREE\RESERVED\0)

Dazu findet man zwar verschiedene Webseiten mit
verschiedenen Tips (»Registrierung wiederherstellen«,
»Windows neu installieren« u. s. w.), aber in meinem Fall
brauche ich nur die neue Festplatte wieder abzutrennen,
damit Windows wieder normal startet. Nur leider ist das
nicht ganz das Gewünschte.

Der Zugriff auf die neue Festplatte im abgesicherten Modus
zeigt, daß Windows 98 grundsàtzlich auf diese erste
32-GByte-Partition zugreifen kann (wahrscheinlich auch nach
dem Booten in den DOS-Modus), aber leider ist mir derzeit
noch nicht klar, warum die neue Festplatten den normalen
Start von Windows unterbindet.

Eventuell werde ich mal mit msconfig den
Kompatibilitàtsmodus für Festplattenzugriffe einstellen und
sehen, ob es dann geht. Vielleicht hat jemand noch andere
Ideen, was ich sonst noch versuchen könnte?

Newsgroups: de.comp.hardware.laufwerke.festplatten,de.comp.os.ms-windows.misc
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Stöhr
28/08/2011 - 00:04 | Warnen spam
(Stefan Ram) schrieb:

Newsgroups: de.comp.hardware.laufwerke.festplatten,de.comp.os.ms-windows.misc

(Stefan Ram) writes:
Ein mehr als 10 Jahre alter Rechner hat eine
Asus-P3B-F-Hauptplatine und làuft unter Windows 98 SE. Die
ebenfalls mehr als 10 Jahre alten Festplatten mit Kapazitàten
von bis zu zirka 40 GB fallen nun langsam aus.
Wie würde man denn vorgehen, um heute eine neuwertige
ATA-Platte (es muß keine physikalische Festplatte sein,
sondern irgendein geeignetes permanentes Speichermedium) als
Ersatz zu erwerben, die von diesem alten BIOS erkannt wird
oder in solch einem Rechner verwendet werden kann?



Auch wenn es schon etwas her ist, danke ich für die
hilfreichen Antworten in
de.comp.hardware.laufwerke.festplatten! (Wegen des neuen
Crossposts mit Erweiterung der Subject-Kopfzeile starte ich
hier einen neuen Thread.)

Inzwischen habe ich mir erst einmal eine IDE-Festplatte
gekauft. Und zwar die kleinste beim Hàndler vorhandene, das
war eine mit 160 GB. (Eine PCI-Bus-Karte für RAM-Karten war
gerade nicht vorràtig. Einen extra PCI-Bus-Controller für
IDE und S-ATA kaufe ich vielleicht noch, wenn andere
Versuche scheitern sollten.)

Leider ist die neue Festplatte unter Windows 98 SE bisher
nicht verwendbar, aber ich bin schon ziemlich weit gekommen,
es fehlt aber noch ein Schritt. (Da dieser mehr mit Windows 98
zu tun hat als mit der Hardware, erfolgte der Crosspost nach
de.comp.os.ms-windows.misc.)

Zunàchst einmal hatte ich eine Partition mit 32768 MByte
eingerichtet und mit FAT32 mit Zuordnungseinheiten mit 32 K
formatiert (unter Windows 7).

Wenn ich diese nun an den Windows-98-Rechner anschließe, so
wird diese als alleinstehender Master konfigurierte
Festplatte am zweiten Controller als Laufwerk »D:« erkannt,
Scandisk und Defrag arbeiten normal darauf.

Was ist nun mein Problem? Das im letzten Absatz Beschriebene
gilt leider nur dann, wenn Windows 98 im »abgesicherten
Modus« gestartet wird. Die Laufwerke arbeiten dann im
»MS-Dos-Kompatibilitàtsmodus« mit verminderter Leistung.

Wenn Windows 98 aber normal gestartet wird, dann bleibt es
beim Öffnen der graphischen Benutzeroberflàche beim
Enumerieren der Geràte hàngen.

BOOTLOG.TXT endet mit:

Starting Unknown (HTREE\RESERVED\0)
Started Unknown (HTREE\RESERVED\0)
Enumerating Unknown (HTREE\RESERVED\0)
Enumerated Unknown (HTREE\RESERVED\0)

Dazu findet man zwar verschiedene Webseiten mit
verschiedenen Tips (»Registrierung wiederherstellen«,
»Windows neu installieren« u. s. w.), aber in meinem Fall
brauche ich nur die neue Festplatte wieder abzutrennen,
damit Windows wieder normal startet. Nur leider ist das
nicht ganz das Gewünschte.

Der Zugriff auf die neue Festplatte im abgesicherten Modus
zeigt, daß Windows 98 grundsàtzlich auf diese erste
32-GByte-Partition zugreifen kann (wahrscheinlich auch nach
dem Booten in den DOS-Modus), aber leider ist mir derzeit
noch nicht klar, warum die neue Festplatten den normalen
Start von Windows unterbindet.

Eventuell werde ich mal mit msconfig den
Kompatibilitàtsmodus für Festplattenzugriffe einstellen und
sehen, ob es dann geht. Vielleicht hat jemand noch andere
Ideen, was ich sonst noch versuchen könnte?



Ich hatte solche Fàlle auch schon ein paar mal.
Bislang konnte ich mir -sofern die alte Platte noch làuft- so helfen:

Platte mit Acronis 1:1 geklont, sofern Du die Partitionsgröße nicht
ànderst, startet die neue auch wenn sie physikalisch größer ist als
die alte.

HTH
Micha

Ähnliche fragen