Windows Forms sind eine Sackgasse

13/01/2009 - 17:59 von Alfred Malleier | Report spam
Hallo Freunde,

ich habe mir kürzlich einige Videos der 'Technical Summit 2008' angesehen.
Ich finde es sehr toll, dass diese kostenlos online gestellt werden:

http://www.microsoft.com/germany/ms...fault.mspx

Neben der Begeisterung über so viel Neues bekam ich danach doch ein recht
ungutes Gefühl: man hat den Eindruck, als könnte Microsoft nicht mehr
ertasten, wo es in Zukunft lang geht und noch schlimmer, man denkt Microsoft
sei führungslos in Punkto Softwareentwicklung. Tut denn der Steve jetzt auch
nicht mehr arbeiten?

Ersteres, weil für mich zumindest, das Framework 3.0, 3.5 und 4.0 voller
Technik ist, welche möglicherweise schon bald in eine Sackgasse führt.
Bisher hat es für mich keinen Grund gegeben, eine höhere Version als die 2.0
zu verwenden. Ich warte eigentlich immer noch auf die Folgeversion des
Framework 2.0.

Besonders getroffen hat mich jedoch die Tatsache, dass Windows Forms tot
sein soll, nicht mehr weiter entwickelt wird und absolut inkompatibel zu
seinem Nachfolger ist. Dem .NET Framework hàtte ich eigentlich eine sehr
lange Zukunft gegeben. Ich dachte wirklich, dies sei die definitiv perfekte
Technik für den Rest meines Lebens, ,managed code' wie der heilige Weg. Doch
nun, mit dem Streichen des UI-Teiles vom .NET Framework, den Windows Forms,
kommt mir vor, als hàtte man dem Framework den Kopf abgeschlagen. Es gibt
jetzt WPF, welches auf einmal besser sein soll, obwohl es nur teilweise
,managed code' ist und nicht mehr in einer .NET-Sprache geschrieben wird,
sondern in einem XML-Dialekt.

Hàtte man nicht die Windows Forms auf eine neue Engine aufsetzen können? Von
außen gesehen bekommt man einfach den Eindruck, als gàbe es innerhalb von
Microsoft Machtkàmpfe, die nicht koordiniert werden. Kontinuitàt steht weit
hinter der Macht des Stàrkeren und einen kompententen Chef scheint es nicht
zu geben. Übrigens, stimmt es dass Windows 9 ,Linux' heißen soll?

Was nun??? Wir plagen uns noch damit ab, unseren Code von VB6 nach .NET zu
portieren und schon wieder befinden wir uns in einer Sackgasse.. Was meint
ihr??

Es grüßt euch Alfred Malleier
 

Lesen sie die antworten

#1 Herfried K. Wagner [MVP]
13/01/2009 - 18:16 | Warnen spam
"Alfred Malleier" schrieb:
Neben der Begeisterung über so viel Neues bekam ich danach doch ein recht
ungutes Gefühl: man hat den Eindruck, als könnte Microsoft nicht mehr
ertasten, wo es in Zukunft lang geht und noch schlimmer, man denkt
Microsoft sei führungslos in Punkto Softwareentwicklung. Tut denn der
Steve jetzt auch nicht mehr arbeiten?



Mir fehlt bei Microsoft seit làngerer Zeit die (holistische) Vision.
Stattdessen bringt Microsoft zwar z.T. hervorragende Produkte hervor, aber
eben keine Verlàßlichkeit, die auch das Zusammenleben der einzelnen Produkte
einschließt. Dennoch: Die Konkurrenz macht es meist noch viel schlechter.

Ersteres, weil für mich zumindest, das Framework 3.0, 3.5 und 4.0 voller
Technik ist, welche möglicherweise schon bald in eine Sackgasse führt.
[...]
Besonders getroffen hat mich jedoch die Tatsache, dass Windows Forms tot
sein soll, nicht mehr weiter entwickelt wird und absolut inkompatibel zu
seinem Nachfolger ist.



In diesem Zusammenhang immer wieder interessant:

How Microsoft Lost the API War - Joel on Software
<URL:http://www.joelonsoftware.com/artic...r.html>

Hàtte man nicht die Windows Forms auf eine neue Engine aufsetzen können?
Von außen gesehen bekommt man einfach den Eindruck, als gàbe es innerhalb
von Microsoft Machtkàmpfe, die nicht koordiniert werden.



Microsoft ist leider in vielerlei Hinsicht unberechenbar, insbesondere auch
durch den bereits ~ 1999 vollzogenen Schwenk von einer Kultur der
inkrementellen Bibliotheks- und Produktentwicklung hin zu einer
revolutionàren (ich denke da nur an Classic VB und VFP).

Was nun??? Wir plagen uns noch damit ab, unseren Code von VB6 nach .NET zu
portieren und schon wieder befinden wir uns in einer Sackgasse.. Was meint
ihr??



Ich denke, Microsoft ist technisch gut aufgestellt -- auf jeden Fall besser
als die Konkurrenz. Gerade deshalb sollte es Microsoft nicht notwendig
haben, derart zu agieren. Microsoft könnte es sich durchaus erlauben,
langfristige Strategien mit den Kunden zu teilen.

M S Herfried K. Wagner
M V P <URL:http://dotnet.mvps.org/>
V B <URL:http://dotnet.mvps.org/dotnet/faqs/>

Ähnliche fragen