Windows Server 2003 DHCP-Server und DHCP-Relay

20/06/2008 - 19:21 von Marc Haber | Report spam
Hallo,

gegeben sei das folgende Netz:


| S |
|
|
| |
| |
| C1 | | R |
|
|
|

| C2 |


Dabei sei S ein Windows 2003 Server (als Domaincontroller, mit DHCP, DNS und
sccharf), R ein als DHCP-Relay konfiguriertr Router und C1 und C2
DHCP-Clients. Alles ab R unterhalb einschließlich ist neu.

Wenn ich nun auf S den Range für 192.168.35.0/24 hinzukonfiguriere, haben
die Windowser Angst, dass S sofort damit beginnt, diese Adressen auch an
Clients im direkt connecteten LAN zu vergeben, so z.B. auch an C1.

Jetzt würde ich erwarten, dass ich an dem Scope irgendwas einstellen kann,
dass der Scope nur benutzt wird, wenn der Request von einem Relay Agent
(hier: R) kommt (oder dass der Server von selbst merkt, dass er selbst gar
keine IP-Adresse aus 192.168.35.0/24 hat und deswegen keine Adressen aus
diesem Scope an locally connected clients herausgibt). Außerdem brauche ich
doch eine Möglichkeit, den passenden Scope herauszusuchen, wenn über R
nicht nur ein Netzwerksegment erreichbar und mit Adressen zu versorgen ist.
Der DHCP Relay Agent fügt hierfür dem Request eine von seinem
Quellinterface abhàngende Circuit ID hinzu.

Aber ich habe im Frontend vom Windows 2003 DHCP-Server keine dazu passende
Option gefunden, um einzustellen, für welche Circuit ID der Scope verwendet
werden soll. Muss ich da tote Ziegen in der Registry opfern oder hab ich
einfach nur Tomaten auf den Augen?

Hinweise auf vorhandene Dokumentation nehme ich auch gerne, ich hab weder in
der Knowledge Base noch im Resource Kit was gefunden, und wenn man im Web
sucht bekommt man für Router aller Hersteller gesagt wie man einen
DHCP-Relay-Agenten konfiguriert, aber was man auf dem Server einstellen
muss damit es funktioniert sagt einem wieder keiner.

Danke für Eure Hilfe.

Grüße
Marc

Marc Haber | "I don't trust Computers. They | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | lose things." Winona Ryder | Fon: *49 621 72739834
Nordisch by Nature | How to make an American Quilt | Fax: *49 3221 2323190
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Schneider
20/06/2008 - 22:40 | Warnen spam
Marc Haber <mh+ wrote:

Dabei sei S ein Windows 2003 Server (als Domaincontroller, mit DHCP, DNS
und sccharf), R ein als DHCP-Relay konfiguriertr Router und C1 und C2
DHCP-Clients. Alles ab R unterhalb einschließlich ist neu.

Wenn ich nun auf S den Range für 192.168.35.0/24 hinzukonfiguriere, haben
die Windowser Angst, dass S sofort damit beginnt, diese Adressen auch an
Clients im direkt connecteten LAN zu vergeben, so z.B. auch an C1.

Jetzt würde ich erwarten, dass ich an dem Scope irgendwas einstellen kann,
dass der Scope nur benutzt wird, wenn der Request von einem Relay Agent
(hier: R) kommt (oder dass der Server von selbst merkt, dass er selbst gar
keine IP-Adresse aus 192.168.35.0/24 hat und deswegen keine Adressen aus
diesem Scope an locally connected clients herausgibt). Außerdem brauche
ich doch eine Möglichkeit, den passenden Scope herauszusuchen, wenn über R
nicht nur ein Netzwerksegment erreichbar und mit Adressen zu versorgen
ist. Der DHCP Relay Agent fügt hierfür dem Request eine von seinem
Quellinterface abhàngende Circuit ID hinzu.

Aber ich habe im Frontend vom Windows 2003 DHCP-Server keine dazu passende
Option gefunden, um einzustellen, für welche Circuit ID der Scope
verwendet werden soll. Muss ich da tote Ziegen in der Registry opfern
oder hab ich einfach nur Tomaten auf den Augen?



Tomaten. Ein DHCP Server vergibt auf Zuruf (Broadcast) IP Adressen und
entscheidet über das Interface, auf dem der Broadcast eintrifft, welchen
Scope er verwenden muss. Solange man also keine Superscopes falsch
konfiguriert oder R Broadcasts forwarded...

http://support.microsoft.com/?scid=...;x=4&y
http://technet2.microsoft.com/windo...x?mfr=true
http://technet2.microsoft.com/windo...x?mfr=true

HTH, Helmut

No Swen today, my love has gone away
My mailbox stands for lorn, a symbol of the dawn

Ähnliche fragen