Windows Steady State und GPO

11/03/2009 - 15:28 von Dennis Haschke | Report spam
Hallo,
bei Windows Steady State gibt es eine Option die verhindert, dass
irgendwelche Änderungen die der Benutzer am System veràndert beim
Herunterfahren übernommen werden.
Ist solch eine Option auch über eine GPO möglich (W2K3) ??

Danke und Gruß
Dennis
 

Lesen sie die antworten

#1 Mark Heitbrink [MVP]
11/03/2009 - 17:21 | Warnen spam
Hi,

Dennis Haschke schrieb:
Ist solch eine Option auch über eine GPO möglich (W2K3) ??



Nein. Nur für den Benutzeranteil.
In einer Domàne ist es per Definition erst mal nicht möglich, das
so zu realisieren, da die Computer Knten alle 30 Tage dynamisch und
ohne Bentzereingriff ihre Kennwörter àndern.
Wàren sie per Software oder Hardware wie HDD Sheriff, PC Wàchter etc.
abgeschlossen, würden die Systeme nach 30 Tagen aus dem AD fliegen und
sich nicht mehr anmelden können.

Die Kennwort Aktualisierung kann per GPO deaktiviert werden, aber das
grundsàtzliche Konzept sieht trotzdem den Einsatz von PC Wàchter und Co.
nicht vor. Da auch Computerkennwortwechsel aus Sicherheitserwàgungen
sinnvoll ist.

Steady State ist halt ein Spielzeug für Einzelkonfigurationen, die
eben nicht über das AD kontrlliert werden können.

Tschö
Mark
Mark Heitbrink - MVP Windows Server - Group Policy

Homepage: www.gruppenrichtlinien.de - deutsch
Discuss : www.freelists.org/list/gpupdate

Ähnliche fragen