Windows-Treiber ICH10R mit Hotplugging

06/11/2009 - 12:49 von Arno Welzel | Report spam
Grundsàtzlich beherrscht ICH10R ja Hotplugging - und unter Windows XP
mit aktivem AHCI werden neu angeschlossene SATA-Platten auch automatisch
erkannt.

Nur das Entfernen geht leider nicht - dazu muss man Tools wie "Hotplug!"
benutzen.

Ein Nachteil an "Hotplug!": Es wirft einfach das komplette Geràt raus
und beim nàchsten Anschließen der so "ausgeworfenen" Platte wird sie
komplett neu erkannt, was u.U. auch das komplette System kurzfristig zum
"Einfrieren" bringt, bis der Treiber die Platte erkannt hat. Auch klappt
das Trennen nicht immer - auch dann nicht, wenn kein Handle mehr
auffindbar ist, dass auf die Platte zugreift - und man darf dann erstmal
das System herunterfahren, weil der Treiber sich gegen Entladen
verweigert :-/

Ich erinnere mich, dass sowas mit einem VIA PT880 Pro eleganter ging: Da
wurden die SATA-Platten durch den Chipsatz-Treiber so eingebunden, dass
sie, wie USB-Geràte, über die entsprechende Funktion von Windows XP
getrennt werden konnten - eben über das Icon rechts unten im Systray.
Beim nàchsten Anschließen der selben Platte wurde diese dann nicht erst
komplett neu erkannt, sondern ist einfach im Explorer als Laufwerk
aufgetaucht - was auch deutlich schneller ging. Nebenbei gelang das
Trennen *immer*, wenn kein Programm mehr darauf zugriff.

Gibt es sowas auch für den ICH10R? Würde der Intel Matrix Storage-Kram
sowas anbieten? Aktuell làuft es bei mir im AHCI-Modus ohne jegliche
RAID-Funktionen.


http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Dürrhauer
06/11/2009 - 19:38 | Warnen spam
On the seventh day, Arno Welzel wrote:

Ich erinnere mich, dass sowas mit einem VIA PT880 Pro eleganter ging: Da
wurden die SATA-Platten durch den Chipsatz-Treiber so eingebunden, dass
sie, wie USB-Geràte, über die entsprechende Funktion von Windows XP
getrennt werden konnten - eben über das Icon rechts unten im Systray.
Beim nàchsten Anschließen der selben Platte wurde diese dann nicht erst
komplett neu erkannt, sondern ist einfach im Explorer als Laufwerk
aufgetaucht - was auch deutlich schneller ging. Nebenbei gelang das
Trennen *immer*, wenn kein Programm mehr darauf zugriff.

Gibt es sowas auch für den ICH10R? Würde der Intel Matrix Storage-Kram
sowas anbieten? Aktuell làuft es bei mir im AHCI-Modus ohne jegliche
RAID-Funktionen.



Ich meine mich zu erinnern, dass das mit "Wechseldatentràger" vs.
"Festplatte" zu tun hatte -> eSATA benutzen und gut sollte sein.

Hast Du in diese Richtung mal gegoogelt?

mit freundlichen Grüßen/with kind regards
Christian Dürrhauer

In /dev/null no one can hear you scream

Ähnliche fragen