Windungszahl Trafo

27/11/2009 - 22:09 von michaeldre | Report spam
Hallo,

Ich hàtte nochmal ne kurze Frage zur (Primàr)-Windungszahl von Trafos
in SNTs (bzw-. das wird auch allgemein gelten).
Hab ich das richtig verstanden, dass es für den Kern im Prinzip immer
vorteilhaft ist, möglichst viele Windungen zu verwenden? Denn dadurch
sollte ja der nötige Flussdichtehub kleiner werden, wodurch die
Kernverluste abnehmen und auch die Induktivitàt der Primàrwicklung
wird größer, so dass der Magnetisierungsstrom langsamer ansteigt. Und
das würde zu geringeren Schaltverlusten führen, weil die ja im Quadrat
des Stroms eingehen.
D.h. die Anzahl der Primàrwindungen ist ein Kompromiss zwischen
möglichst vielen für den Kern und möglichst wenigen für geringe
Kupferverluste und kleine Baugröße?

Gruss,
Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
27/11/2009 - 22:35 | Warnen spam
Michael Dreschmann wrote:
Hallo,

Ich hàtte nochmal ne kurze Frage zur (Primàr)-Windungszahl von Trafos
in SNTs (bzw-. das wird auch allgemein gelten).
Hab ich das richtig verstanden, dass es für den Kern im Prinzip immer
vorteilhaft ist, möglichst viele Windungen zu verwenden? Denn dadurch
sollte ja der nötige Flussdichtehub kleiner werden, wodurch die
Kernverluste abnehmen und auch die Induktivitàt der Primàrwicklung
wird größer, so dass der Magnetisierungsstrom langsamer ansteigt. Und
das würde zu geringeren Schaltverlusten führen, weil die ja im Quadrat
des Stroms eingehen.
D.h. die Anzahl der Primàrwindungen ist ein Kompromiss zwischen
möglichst vielen für den Kern und möglichst wenigen für geringe
Kupferverluste und kleine Baugröße?




So in etwa. Wobei erschwerend die steigende Streuinduktivitaet hinzu
kommt, weshalb ein Uebertrager mit zu vielen Windungen fuer die Spannung
"weich in den Knien" wird.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen