Winkelschleifer-Motor defekt-Ursache ? Stator, Anker? Kurzschluss?

08/11/2007 - 13:17 von Stefan Rodrian | Report spam
Hallo Experten,

mein zugegebenermaßen 20 Jahre alter und viel gelaufener kleiner
Winkelschleifer AEG WS 632 (aus dem "Schwarz-Silber" Gewerbeprogramm der
80er Jahre) hat neulich bei einem etwas schwerern Trennvorgang den
"Knall" bekommen.

Offenbar durch Überhitzung (zu hoher Drehzahlabfall daher wohl zu wenig
Luftdurchsatz) muss etwas zerstört worden sein, die Maschine lief nur
noch mit ganz geringer Drehzahl und bei starkem Bürstenfeuer wurde
beißender Rauch ausgestoßen.

Am Stator sah man deutlich die Hitzespuren, Plastikteile waren
zerschmolzen, das Harz auf den Wiklungen sah verbrannt aus.

Ich habe mir dann für ca 20 Euro einen neuen Stator bestellt, nach
dessen Einbau ist das Fehlerbild aber leider das gleiche (Rauch, sofort
ausgemacht), der neue Stator wàre sicher auch verbrannt. Der Anker zeigt
àußerlich keine Schàden (nur eben alt).

Ich vermute nun, dass dennoch durch die Wàrme im Anker Harz verbrannt
und ein Kurzschluss eingetreten ist, so dass nun nur noch der Widerstand
des Stators vorhanden ist und dieser dann durch Überstrom auch gleich
wieder zu brennen und zu schmelzen anfangen will.

Kann es das sein?

Ich möchte eherlich gesagt den Anker nicht bestellen, bevor ich da
einige Meinungen gehört habe. Wenn der (mit Lagern usw) 30 Euro kostet
hat es keinen Sinn mehr und ich würde mich bei Misserfolg über die
Ausgaben àrgern, zumal ein neuer, vergleichbarer AEG WS 6- 125 etwa 60
Euro kosten würde.

Danke für eure Hinweise


Gruß

SR
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Wiedmann
08/11/2007 - 13:24 | Warnen spam
Stefan Rodrian schrieb:

Ich vermute nun, dass dennoch durch die Wàrme im Anker Harz verbrannt
und ein Kurzschluss eingetreten ist, so dass nun nur noch der Widerstand
des Stators vorhanden ist und dieser dann durch Überstrom auch gleich
wieder zu brennen und zu schmelzen anfangen will.

Kann es das sein?



Das ist so.


Gruß Dieter

Ähnliche fragen