WinXP AutoUpdate bringt PC zum erlahmen

14/07/2008 - 15:20 von Stefan Brand | Report spam
Hallo,

wir arbeiten mit WinXP-SP2 und autom. Autoupdate.

Seit ca. einer Woche habe ich das Problem, das sich die Installation eines
Patches auf mehreren Rechnern total aufhàngt. Dies wirkt sich folgendermaßen
aus: Prozessor wird zu 100% verwendet und am rechten unteren Rand habe ich
die Meldung „Updates werden heruntergeladen: 0%“.
Der Rechner ist solange nicht zu gebrauchen, bis ich den Dienst für das
Autom. Update deaktiviere.

Wie kann ich feststellen, welcher Patch das Problem verursacht?

Danke
 

Lesen sie die antworten

#1 Hermann
14/07/2008 - 15:44 | Warnen spam
Stefan Brand wrote:
Seit ca. einer Woche habe ich das Problem, das sich die Installation
eines Patches auf mehreren Rechnern total aufhàngt. Dies wirkt sich
folgendermaßen aus: Prozessor wird zu 100% verwendet und am rechten
unteren Rand habe ich die Meldung „Updates werden heruntergeladen:
0%“.



Start/Ausführen: services.msc

Beende den Dienst "Automatische Updates" und lösche nun den Ordner
"SoftwareDistribution" im Ordner Windows. Starte den Dienst wieder.

Leere die Temp-Ordner im abgesicherten Modus,

Start/Ausführen: temp
Start/Ausführen: %temp%

und im Ordner Windows, System32 Lösche den Ordner CatRoot 2
Nicht den Ordner CatRoot

Der Rechner ist solange nicht zu gebrauchen, bis ich den Dienst für
das Autom. Update deaktiviere.



Aktiviert lassen. Deaktiviere stattdessen "Automatische Updates"
Rechtsklick auf Arbeitsplatz, Eigenschaften.

Wie kann ich feststellen, welcher Patch das Problem verursacht?



Was wird jetzt angeboten?

http://update.microsoft.com/microso...aspx?ln=de
(Schnellsuche)

Gruß

Hermann

Ähnliche fragen