Forums Neueste Beiträge
 

Wir müssen auf jeden Fall aufpassen daß ein Virus-Programm in unserem Online-Banking-Programm nicht STA Adr (unser Speicher) macht wenn der Akkumulator-Inhalt A gerade 0 ist

17/03/2016 - 09:30 von Einstein007 | Report spam
MOV r1,r2 1 4 r1,r2 = A,B,C,D,E,H,L:Lade Register r1 mit dem Inhalt von Register r2.
XCHG 1 4 Vertausche Inhalt der Registerpaare (D,E) und (H,L)
XTHL 1 16 Vertausche den Inhalt des Registerpaares (H,L) und den Inhalt des Wortes, das durch den Stackpointer adressiert ist.
SPHL 1 6 Lade Stackpointer mit dem Inhalt des Registerpaares (H,L).

Speicher, Peripherie nach Register
MOV r1,M 1 7 Lade Register r1 mit dem Inhalt des Speicherbytes das durch den Inhalt des Registerpaares (H,L) adressiert ist.
LDA adr 3 13 Akkumulator laden mit dem Inhalt der Adresse adr.
LDAX rp 1 7 rp= B,D Akkumulator laden mit dem Inhalt der Speicherzelle die durch den Inhalt des Registerpaares rp adressiert ist.
LHLD adr 3 16 Lade Registerpaar (H,L) mit dem Inhalt der Adresse adr und (adr+1)
POP rp 1 10 rp= B,D,H,PSW: Registerpaar rp wird mit dem Wort geladen, das durch den Stackpointer adressiert ist
IN nr 2 10 Akkumulator wird mit dem Inhalt des Eingabekanal (Nummer nr < 256) geladen

Konstante nach Registerpaar
LXI rp, adr 3 10 rp=B,D,H,SPLade Registerpaar rp mit Wert adr.

Register nach Speicher, Peripherie
MOV M,r1 1 7 r1 =A;B;C;D;E;H oder L:Inhalt von Register r1 auf den Speicherplatz abspeichern, der durch den Inhalt des Registerpaares (H,L) adressiert ist.
STA adr 3 13 Akkumulator-Inhalt unter Adresse adr abspeichern
STAX rp 1 7 rp=B,D: Akkumulator in dem Byte abspeichern, das durch den Inhalt des Registerpaares rp adressiert ist.
SHLD adr 3 16 Registerpaar(H,L) unter Adresse adr und (adr +1) speichern.
PUSH rp 1 12 rp=B,D,H,PSWInhalt des Registerpaares rp wird in das Wort übertragen, das durch den Stackpointer adressiert ist.
OUT nr 2 10 Akkumulator wird auf Ausgabekanal (Nummer nr < 256) ausgegeben.

Konstante nach Register, Speicher
MVI M,konst 2 10 Lade den Speicherplatz, der durch den Inhalt des Registerpaares (H,L) adressiert ist, mit der Konstanten (konst= Konstante < 256)
MVI r1,konst 2 7 r1=A,B,C,D,E,G,H oder L: Lade Register r1 mit der Konstanten (konst < 256)

Arithmetische Befehle
INR r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,F,H oder L: Zum Inhalt der Registers r1 wird 1 addiert.
INR M 1 10 Zum Inhalt des durch Registerpaar (H,L) adressierten Bytes wird 1 addiert.
DCR r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,F,H oder L: Vom Inhalt des Registers r1 wird 1 subtrahiert.
DCR M 1 10 Vom Inhalt des durch Registerpaar (H,L) adressierten Bytes wird 1 subtrahiert.
INX rp 1 6 rp=B,D,H,SP: Der Inhalt des Registerpaares wird um 1 erhöht.
DCX rp 1 6 rp=B,D,H,SP: Der Inhalt des Registerpaares rp wird um 1 erniedrigt.
ADD r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,F,H oder L: Inhalt von r1 wird zum Inhalt des Akkumulator addiert.
ADD M 1 7 Inhalt des Speicherbytes, das durch den Inhalt des Registerpaares (H,L) adressiert ist wird zum Akkumulator addiert.
ADC r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,F,H oder L: Inhalt von Register r1 und Inhalt des Carry-Bits werden zum Akkumulator addiert
ADC M 1 7 Inhalt des Speicherbytes, das durch den Inhalt des Registerpaares (H,L) adressiert ist und der Inhalt des Carry-Bits werden zum Inhalt des Akkumulators addiert.
DAD rp 1 10 rp=B,D,H,SP: Inhalt des Registerpaares rp und der Inhalt des Registerpaares (H,L) werden addiert. Das Ergebnis steht in (H,L).
SUB r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,H oder L: Inhalt des Registerpaares wird vom Akkumulator subtrahiert.
SUB M 1 7 Inhalt des Speicherbytes, das durch den Inhalt des Registerpaares (H,L) adressiert ist, wird vom Akkumulator subtrahiert.
SBB r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,H oder L: Inhalt von Register r1 und Inhalt des Carry -Bits werden vom Akkumulator-Inhalt subtrahiert.
SBB M 1 7 Inhalt des Speicherbytes, das durch das Registerpaar (H,L) adressiert ist und Inhalt des Carry-Bits werden vom Akkumulator subtrahiert
ADI konst 2 7 Konstante (konst < 256) wird zum Inhalt des Akkumulators addiert.
ACI konst 2 7 Zum Akkumulator-Inhalt werden die Konstante (konst < 256) und das Carry-Bit addiert.
SUI konst 2 7 Konstante (konst < 256) wird vom Inhalt des Akkumulators subtrahiert.
SBI konst 2 7 Vom Akkumulator-Inhalt werden die Konstante (konst < 256) und das Carry-Bit subtrahiert.
DAA 1 7 Akkumulatorinhalt wird in eine zweistellige Zahl umgewandelt.

Logische Operationen
CMA 1 4 Akkumulatorinhalt wird negiert.
ANA r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,H oder L: Akkumulator und der Inhalt des Registers r1 werden UND verknüpft.
ANA M 1 7 Der Inhalt des durch Registerpaar (H,L) adressierten Bytes werden mit dem Akkumulator UND verknüpft.
ANI konst 2 7 Der Akkumulator wird mit der konstanten (konst < 256) UND verknüpft.
ORA r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,H oder L:Akkumulatorinhalt wird mit dem Inhalt des Registers r1 ODER verknüpft.
ORA M 1 7 Inhalt des über Registerpaar (H,L) adressierten Bytes wird mit dem Inhalt des Akkumulators ODER verknüpft.
ORI konst 2 7 Akkumulator-Inhalt wird mit der Konstanten (konst < 256) ODER verknüpft.
XRA r1 1 4 Akkumulator wird mit dem Inhalt des Registers r1 EXCLUSIV-ODER verknüpft.
XRA M 1 7 Das über Register (H,L) adressierte Byte wird mit dem Akkumulator-Inhalt EXCLUSIV-ODER verknüpft.
XRI konst 2 7 Der Akkumulator wird mit der Konstanten (konst < 256) EXCLUSIV-ODER verknüpft.
CMP r1 1 4 Akkumulator wird mit dem Inhalt des Registers verglichen. Sind die Werte gleich wird das Zeroflag gesetzt.
CMP M 1 7 Akkumulator wird mit dem Inhalt des durch Registerpaar (H,L) adressierten Bytes verglichen.
CPI konst 2 7 Akkumulator wird mit der Konstanten (konst < 256) verglichen.

Registeranweisungen
Akkumulator rotieren
RLC 1 4 Akkumulatorinhalt wird zyklisch um 1 Bit nach links verschoben. Bit 2^7 wird in das Carry-Bit geschrieben. Bit 2^0 = Bit 2^7
RRC 1 4 Akkumulatorinhalt wird zyklisch um 1 Bit nach rechts verschoben. Bit 2^0 wird in das Carry-Bit geschrieben. Bit 2^7 = Bit 2^0
RAL 1 4 Akkumulatorinhalt wird zyklisch um 1 Bit nach links verschoben. Bit 2^7 wird in das Carry-Bit und das Carry-Bit in das Bit 2^0 geschrieben.
RAR 1 4 Akkumulatorinhalt wird zyklisch um 1 Bit nach rechts verschoben. Bit 2^0 wird in das Carry-Bit und das Carry-Bit in das Bit 2^7 geschrieben.

Übertragsbit-Anweisungen
CMC 1 4 Carry-Bit wird negiert.
STC 1 4 Carry-Bit wird gesetzt.

Sprungbefehle

Unbedingte Sprünge
PCHL 1 6 Programm wird an der Adresse fortgesetzt die im Registerpaar (H,L) steht.
JMP adr 3 10 Programm wird an der Adresse adr fortgesetzt

Bedingte Sprünge
JC adr 3 7 / 10 Bei Carry-Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt.
JNC adr 3 7 / 10 Bei Carry-Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
JZ adr 3 7 / 10 Bei Zero-Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
JNZ adr 3 7 / 10 Bei Zero-Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
JM adr 3 7 / 10 Bei Sign-Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
JP adr 3 7 / 10 Bei Sign-Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
JPE adr 3 7 / 10 Bei Parity-Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
JPO adr 3 7 / 10 Bei Parity-Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt

Unterprogrammbehandlung
Unterprogrammaufrufe
CALL adr 3 18 Programm wird bei der Adresse adr fortgesetzt
CC adr 3 9 / 18 Bei Carry-Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
CNC adr 3 9 / 18 Bei Carry-Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
CZ adr 3 9 / 18 Bei Zero -Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
CNZ adr 3 9 / 18 Bei Zero -Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
CM adr 3 9 / 18 Bei Sign -Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
CP adr 3 9 / 18 Bei Sign -Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
CPE adr 3 9 / 18 Bei Parity-Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
CPO adr 3 9 / 18 Bei Parity-Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
RST konst 1 9 / 18 Programm wird auf der Adresse 8x konst fortgesetzt (konst = 0-7)

Rücksprungbefehle
RET 1 10 Programm wird an der Adresse fortgesetzt, die in dem Wort steht, das über den Stackpointer adressiert ist.
RC 1 6 / 12 Carry-Bit = 1 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.
RNC 1 6 / 12 Carry-Bit = 0 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.
RZ 1 6 / 12 Zero -Bit = 1 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.
RNZ 1 6 / 12 Zero -Bit = 0 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.
RM 1 6 / 12 Sign -Bit = 1 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.
RP 1 6 / 12 Sign -Bit = 0 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.
RPE 1 6 / 12 Parity-Bit = 1 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.
RPO 1 6 / 12 Parity-Bit = 0 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.

Programmunterbrechung
EI 1 4 Interrupt-Flipflop wird gesetzt; Der Mikroprozessor kann eine Unterbrechungsanforderung annehmen
DI 1 4 Interrupt-Flipflop wird rückgesetzt. Der Mikroprozessor ignoriert Unterbrechungsanforderungen.

Maskenbit Befehle
RIM 1 4 Lies Unterbrechungsmaske und seriellen Eingang in Akkumulator ein.
SIM 1 4 Setze Unterbrechungsmaske und seriellen Ausgang.

Sonstiger Befehl
HLT 1 5 Programm hàlt an bis eine Unterbrechungsanforderung eintritt.
NOP 1 4 Leerbefehl (No operation)
 

Lesen sie die antworten

#1 Einstein007
17/03/2016 - 19:40 | Warnen spam
Am Donnerstag, 17. Màrz 2016 09:30:57 UTC+1 schrieb Einstein007:
MOV r1,r2 1 4 r1,r2 = A,B,C,D,E,H,L:Lade Register r1 mit dem Inhalt von Register r2.
XCHG 1 4 Vertausche Inhalt der Registerpaare (D,E) und (H,L)
XTHL 1 16 Vertausche den Inhalt des Registerpaares (H,L) und den Inhalt des Wortes, das durch den Stackpointer adressiert ist.
SPHL 1 6 Lade Stackpointer mit dem Inhalt des Registerpaares (H,L).

Speicher, Peripherie nach Register
MOV r1,M 1 7 Lade Register r1 mit dem Inhalt des Speicherbytes das durch den Inhalt des Registerpaares (H,L) adressiert ist.
LDA adr 3 13 Akkumulator laden mit dem Inhalt der Adresse adr.
LDAX rp 1 7 rp= B,D Akkumulator laden mit dem Inhalt der Speicherzelle die durch den Inhalt des Registerpaares rp adressiert ist.
LHLD adr 3 16 Lade Registerpaar (H,L) mit dem Inhalt der Adresse adr und (adr+1)
POP rp 1 10 rp= B,D,H,PSW: Registerpaar rp wird mit dem Wort geladen, das durch den Stackpointer adressiert ist
IN nr 2 10 Akkumulator wird mit dem Inhalt des Eingabekanal (Nummer nr < 256) geladen

Konstante nach Registerpaar
LXI rp, adr 3 10 rp=B,D,H,SPLade Registerpaar rp mit Wert adr.

Register nach Speicher, Peripherie
MOV M,r1 1 7 r1 =A;B;C;D;E;H oder L:Inhalt von Register r1 auf den Speicherplatz abspeichern, der durch den Inhalt des Registerpaares (H,L) adressiert ist.
STA adr 3 13 Akkumulator-Inhalt unter Adresse adr abspeichern
STAX rp 1 7 rp=B,D: Akkumulator in dem Byte abspeichern, das durch den Inhalt des Registerpaares rp adressiert ist.
SHLD adr 3 16 Registerpaar(H,L) unter Adresse adr und (adr +1) speichern.
PUSH rp 1 12 rp=B,D,H,PSWInhalt des Registerpaares rp wird in das Wort übertragen, das durch den Stackpointer adressiert ist.
OUT nr 2 10 Akkumulator wird auf Ausgabekanal (Nummer nr < 256) ausgegeben.

Konstante nach Register, Speicher
MVI M,konst 2 10 Lade den Speicherplatz, der durch den Inhalt des Registerpaares (H,L) adressiert ist, mit der Konstanten (konst= Konstante < 256)
MVI r1,konst 2 7 r1=A,B,C,D,E,G,H oder L: Lade Register r1 mit der Konstanten (konst < 256)

Arithmetische Befehle
INR r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,F,H oder L: Zum Inhalt der Registers r1 wird 1 addiert.
INR M 1 10 Zum Inhalt des durch Registerpaar (H,L) adressierten Bytes wird 1 addiert.
DCR r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,F,H oder L: Vom Inhalt des Registers r1 wird 1 subtrahiert.
DCR M 1 10 Vom Inhalt des durch Registerpaar (H,L) adressierten Bytes wird 1 subtrahiert.
INX rp 1 6 rp=B,D,H,SP: Der Inhalt des Registerpaares wird um 1 erhöht.
DCX rp 1 6 rp=B,D,H,SP: Der Inhalt des Registerpaares rp wird um 1 erniedrigt.
ADD r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,F,H oder L: Inhalt von r1 wird zum Inhalt des Akkumulator addiert.
ADD M 1 7 Inhalt des Speicherbytes, das durch den Inhalt des Registerpaares (H,L) adressiert ist wird zum Akkumulator addiert.
ADC r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,F,H oder L: Inhalt von Register r1 und Inhalt des Carry-Bits werden zum Akkumulator addiert
ADC M 1 7 Inhalt des Speicherbytes, das durch den Inhalt des Registerpaares (H,L) adressiert ist und der Inhalt des Carry-Bits werden zum Inhalt des Akkumulators addiert.
DAD rp 1 10 rp=B,D,H,SP: Inhalt des Registerpaares rp und der Inhalt des Registerpaares (H,L) werden addiert. Das Ergebnis steht in (H,L).
SUB r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,H oder L: Inhalt des Registerpaares wird vom Akkumulator subtrahiert.
SUB M 1 7 Inhalt des Speicherbytes, das durch den Inhalt des Registerpaares (H,L) adressiert ist, wird vom Akkumulator subtrahiert.
SBB r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,H oder L: Inhalt von Register r1 und Inhalt des Carry -Bits werden vom Akkumulator-Inhalt subtrahiert.
SBB M 1 7 Inhalt des Speicherbytes, das durch das Registerpaar (H,L) adressiert ist und Inhalt des Carry-Bits werden vom Akkumulator subtrahiert
ADI konst 2 7 Konstante (konst < 256) wird zum Inhalt des Akkumulators addiert.
ACI konst 2 7 Zum Akkumulator-Inhalt werden die Konstante (konst < 256) und das Carry-Bit addiert.
SUI konst 2 7 Konstante (konst < 256) wird vom Inhalt des Akkumulators subtrahiert.
SBI konst 2 7 Vom Akkumulator-Inhalt werden die Konstante (konst < 256) und das Carry-Bit subtrahiert.
DAA 1 7 Akkumulatorinhalt wird in eine zweistellige Zahl umgewandelt.

Logische Operationen
CMA 1 4 Akkumulatorinhalt wird negiert.
ANA r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,H oder L: Akkumulator und der Inhalt des Registers r1 werden UND verknüpft.
ANA M 1 7 Der Inhalt des durch Registerpaar (H,L) adressierten Bytes werden mit dem Akkumulator UND verknüpft.
ANI konst 2 7 Der Akkumulator wird mit der konstanten (konst < 256) UND verknüpft.
ORA r1 1 4 r1=A,B,C,D,E,H oder L:Akkumulatorinhalt wird mit dem Inhalt des Registers r1 ODER verknüpft.
ORA M 1 7 Inhalt des über Registerpaar (H,L) adressierten Bytes wird mit dem Inhalt des Akkumulators ODER verknüpft.
ORI konst 2 7 Akkumulator-Inhalt wird mit der Konstanten (konst < 256) ODER verknüpft.
XRA r1 1 4 Akkumulator wird mit dem Inhalt des Registers r1 EXCLUSIV-ODER verknüpft.
XRA M 1 7 Das über Register (H,L) adressierte Byte wird mit dem Akkumulator-Inhalt EXCLUSIV-ODER verknüpft.
XRI konst 2 7 Der Akkumulator wird mit der Konstanten (konst < 256) EXCLUSIV-ODER verknüpft.
CMP r1 1 4 Akkumulator wird mit dem Inhalt des Registers verglichen. Sind die Werte gleich wird das Zeroflag gesetzt.
CMP M 1 7 Akkumulator wird mit dem Inhalt des durch Registerpaar (H,L) adressierten Bytes verglichen.
CPI konst 2 7 Akkumulator wird mit der Konstanten (konst < 256) verglichen.

Registeranweisungen
Akkumulator rotieren
RLC 1 4 Akkumulatorinhalt wird zyklisch um 1 Bit nach links verschoben. Bit 2^7 wird in das Carry-Bit geschrieben. Bit 2^0 = Bit 2^7
RRC 1 4 Akkumulatorinhalt wird zyklisch um 1 Bit nach rechts verschoben. Bit 2^0 wird in das Carry-Bit geschrieben. Bit 2^7 = Bit 2^0
RAL 1 4 Akkumulatorinhalt wird zyklisch um 1 Bit nach links verschoben. Bit 2^7 wird in das Carry-Bit und das Carry-Bit in das Bit 2^0 geschrieben.
RAR 1 4 Akkumulatorinhalt wird zyklisch um 1 Bit nach rechts verschoben. Bit 2^0 wird in das Carry-Bit und das Carry-Bit in das Bit 2^7 geschrieben.

Übertragsbit-Anweisungen
CMC 1 4 Carry-Bit wird negiert.
STC 1 4 Carry-Bit wird gesetzt.

Sprungbefehle

Unbedingte Sprünge
PCHL 1 6 Programm wird an der Adresse fortgesetzt die im Registerpaar (H,L) steht.
JMP adr 3 10 Programm wird an der Adresse adr fortgesetzt

Bedingte Sprünge
JC adr 3 7 / 10 Bei Carry-Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt.
JNC adr 3 7 / 10 Bei Carry-Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
JZ adr 3 7 / 10 Bei Zero-Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
JNZ adr 3 7 / 10 Bei Zero-Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
JM adr 3 7 / 10 Bei Sign-Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
JP adr 3 7 / 10 Bei Sign-Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
JPE adr 3 7 / 10 Bei Parity-Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
JPO adr 3 7 / 10 Bei Parity-Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt

Unterprogrammbehandlung
Unterprogrammaufrufe
CALL adr 3 18 Programm wird bei der Adresse adr fortgesetzt
CC adr 3 9 / 18 Bei Carry-Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
CNC adr 3 9 / 18 Bei Carry-Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
CZ adr 3 9 / 18 Bei Zero -Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
CNZ adr 3 9 / 18 Bei Zero -Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
CM adr 3 9 / 18 Bei Sign -Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
CP adr 3 9 / 18 Bei Sign -Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
CPE adr 3 9 / 18 Bei Parity-Bit = 1 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
CPO adr 3 9 / 18 Bei Parity-Bit = 0 wird das Programm bei der Adresse adr fortgesetzt
RST konst 1 9 / 18 Programm wird auf der Adresse 8x konst fortgesetzt (konst = 0-7)

Rücksprungbefehle
RET 1 10 Programm wird an der Adresse fortgesetzt, die in dem Wort steht, das über den Stackpointer adressiert ist.
RC 1 6 / 12 Carry-Bit = 1 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.
RNC 1 6 / 12 Carry-Bit = 0 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.
RZ 1 6 / 12 Zero -Bit = 1 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.
RNZ 1 6 / 12 Zero -Bit = 0 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.
RM 1 6 / 12 Sign -Bit = 1 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.
RP 1 6 / 12 Sign -Bit = 0 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.
RPE 1 6 / 12 Parity-Bit = 1 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.
RPO 1 6 / 12 Parity-Bit = 0 wird das Programm an der Adresse fortgesetzt, die in dem über den Stackpointer adressierten Wort steht.

Programmunterbrechung
EI 1 4 Interrupt-Flipflop wird gesetzt; Der Mikroprozessor kann eine Unterbrechungsanforderung annehmen
DI 1 4 Interrupt-Flipflop wird rückgesetzt. Der Mikroprozessor ignoriert Unterbrechungsanforderungen.

Maskenbit Befehle
RIM 1 4 Lies Unterbrechungsmaske und seriellen Eingang in Akkumulator ein.
SIM 1 4 Setze Unterbrechungsmaske und seriellen Ausgang.

Sonstiger Befehl
HLT 1 5 Programm hàlt an bis eine Unterbrechungsanforderung eintritt.
NOP 1 4 Leerbefehl (No operation)






Meine Bank ist nicht online.

Eure ?

Ähnliche fragen