Wirkungsgrad SEPIC

14/04/2011 - 13:45 von Stefan Huebner | Report spam
Hallo zusammen,

ich hadere gerade mit mir: ich habe in einem Entwicklungsmuster einen
SEPIC mit einzelnen Induktivitàten eingesetzt, wobei sich die
Stepup-Notwendigkeit im Nachhinein zerschlagen hat.

Was bleibt ist die charmante Eingenschaft, dass Ein- und Ausgang
dc-entkoppelt sind und ich keine Serien-Schottky am Eingang brauche, um
Rückfluss der Ausgangsspannung in die Quelle zu vermeiden (wobei das ja
eh die einzige Diode im SEPIC auch tut).

Für einen klassischen Step Down mit einem P-Kanal bràuchte ich eine, da
die Body-Diode des MOS mir sonst die Quelle füttert.

Allerdings könnte ich eta auch auf die Spitze treiben und statt P-Ch und
Diode einen Synchrongleichrichter bauen, mit Halbbrückentreiber und
N-Kanal "oben".

Die Rückflussschutz-Schottky làge dann dort, wo sie am wenigsten stört:
am Eingang, wo beim Buck die Spannung am höchsten und der Strom am
niedrigsten ist.

Bevor ich mich verrenne (eigentlich ist gar keine Zeit für dieses
Zwischendurchmaleben-Baumuster, wie immer) wollte ich meine Gedanken
einfach mal teilen.

Die Abstimmung sei eröffnet :)
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
14/04/2011 - 16:50 | Warnen spam
Stefan Huebner wrote:
Hallo zusammen,

ich hadere gerade mit mir: ich habe in einem Entwicklungsmuster einen
SEPIC mit einzelnen Induktivitàten eingesetzt, wobei sich die
Stepup-Notwendigkeit im Nachhinein zerschlagen hat.

Was bleibt ist die charmante Eingenschaft, dass Ein- und Ausgang
dc-entkoppelt sind und ich keine Serien-Schottky am Eingang brauche, um
Rückfluss der Ausgangsspannung in die Quelle zu vermeiden (wobei das ja
eh die einzige Diode im SEPIC auch tut).

Für einen klassischen Step Down mit einem P-Kanal bràuchte ich eine, da
die Body-Diode des MOS mir sonst die Quelle füttert.

Allerdings könnte ich eta auch auf die Spitze treiben und statt P-Ch und
Diode einen Synchrongleichrichter bauen, mit Halbbrückentreiber und
N-Kanal "oben".

Die Rückflussschutz-Schottky làge dann dort, wo sie am wenigsten stört:
am Eingang, wo beim Buck die Spannung am höchsten und der Strom am
niedrigsten ist.

Bevor ich mich verrenne (eigentlich ist gar keine Zeit für dieses
Zwischendurchmaleben-Baumuster, wie immer) wollte ich meine Gedanken
einfach mal teilen.

Die Abstimmung sei eröffnet :)




Weiss nicht genau wie Du das meinst, aber was spricht dagegen die Diode
in einem SEPIC synchron zu machen?

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen