Wirkungsquerschnit

25/02/2015 - 22:52 von Rose Jaune | Report spam
Thomas sagt nicht welchen Wirkungsquerschnitt er selber hat.

Er sagt nicht mal ob er noch eine Schwester hat.

Er will nur wissen wer was festlegt.

Nehmen wir 2 H-Atome im Abstand d jeweils mit Wirkungsquerschnitt s.

WIE KLEIN MUSS d SEIN DASS WIR EIN H2 MOLEKÜL SEHEN ?


Der Wirkungsquerschnitt (sigma) ist in der Molekül-, Atom-, Kern- und Teilchenphysik ein Maß für die Wahrscheinlichkeit, dass zwischen einer einfallenden Wellenstrahlung oder einem einfallenden Teilchen ("Projektil") und einem anderen Teilchen (Streukörper oder Target) ein bestimmter Prozess wie z. B. Absorption, Streuung oder eine Reaktion stattfindet.
Der Wirkungsquerschnitt hat die Dimension Flàche.

Die Vorstellung vom Wirkungsquerschnitt als einer jedem Targetteilchen zugeordneten Trefferflàche bietet ein anschauliches Maß für die "Stàrke" des jeweils betrachteten Vorgangs: Einem hàufig eintretenden Vorgang entspricht ein großer Wirkungsquerschnitt, einem selten eintretenden ein kleiner Wirkungsquerschnitt. Mit anschaulichen Vorstellungen über Größe, Form und Lage des Targetteilchens stimmt diese Trefferflàche allerdings im Allgemeinen nicht überein.
 

Lesen sie die antworten

#1 Izur Kockenhan
26/02/2015 - 05:57 | Warnen spam
Am 25.02.2015 um 22:52 schrieb Rose Jaune:
Thomas sagt nicht welchen Wirkungsquerschnitt er selber hat.

Er sagt nicht mal ob er noch eine Schwester hat.

Er will nur wissen wer was festlegt.



Mein Wirkungsquerschnitt ist etwa 4 m x m.

Izur Kockenhan

Ähnliche fragen