Wirkwiderstand/Ohmscher Widerstand

20/02/2008 - 18:11 von sttscitrans | Report spam
Ich finde diese Definition etwas verwirrend:

"Ein Wirkwiderstand ist ein ohmscher Widerstand an Wechselspannung. Er
wirkt auf die elektrische Energie und wandelt sie in Wàrme, Licht
oder
mechanische Energie um. Der Wirkwiderstand hat im Wechselstromkreis
die gleiche Wirkung wie im
Gleichstromkreis."

Im englischen Sprachgebrauch

impedance = (resistance) + (reactance) x j

Wenn ein Stueck Kupferdraht eine gewisse
"impedance " hat, z.B. Z = 0,1+ 500j ( 500 Hz)
der "Wirkwiderstand" ist 0,1 Ohm.
Bei einer DC Spannung ist der "ohmscher Widerstand" auch 0,1 Ohm.
Wenn das stimmt, warum die Unterscheidung ?
Was verstehe ich falsch ?
 

Lesen sie die antworten

#1 Rafael Deliano
20/02/2008 - 19:48 | Warnen spam
"" schrieb:
Realname erwünscht.

Wenn ein Stueck Kupferdraht eine gewisse
"impedance " hat, z.B. Z = 0,1+ 500j ( 500 Hz)



Der Draht muß schon gewickelt sein, eine Indiktivitàt.
Schöner: Z = 0,1+ j500 ( @500 Hz)

Z ist der komplexe Widerstand,
0,1 Ohm der Widerstand des Drahtes bei DC,
500 Ohm der "Scheinwiderstand" bei der Frequenz 500Hz.

Sich ein Handbuch besorgen wo es grafisch dargestellt wird:

+j500 Z
| /
| /
| / @500Hz
|/
+- 0,1
|
|
|
|

Was verstehe ich falsch ?


Beide Widerstànde sind in Ohm.
Der "Scheinwiderstand" veràndert sich mit der Frequenz.
Zusammen definieren sie das Bauteil wenn man es mit AC betreibt.

MfG JRD

Ähnliche fragen