WLAN-Drucker mit CUPS unter Linux

05/12/2013 - 16:21 von Andreas Baumgartner | Report spam
Hallo

Nach mehreren vergeblichen Versuchen ist es mir endlich gelungen
meinen Brother DCP-J315W WLAN-Drucker/Scanner ordentlich zum
funktionieren zu bringen (Linux: Mageia 4 Beta 1).


Drucker:

In der Cups-Treiberdatenbank ist mein Modell nicht enthalten und
Brother hielt leider keinen Download für die .ppd Datei dieses Modells
bereit. Eine Applikation namens install-brother-printer enthàlt zwar
unterstützung für mein Modell, jedoch konfiguriert dieses lediglich den
Anschluss via USB. Glücklicherweise hatte es wenigstens die
vermisste .ppd Datei installiert. Als nàchstes musste manuell die
richtige Geràte-URI eingestellt werden, da die automatische Einstellung
von Cups zwar den Drucker erkennt sobald die exakte IP-Adresse angegeben
wird wobei die übertragung von Auftràgen damit noch nicht
funktionierte. Ich gab also dem Drucker eine statische IP (In dem Fall
192.168.1.88), und der Ausdruck einer Testseite funktionierte dann mit
folgenden Einstellungen:

Ort: dhcppc1
Geràte-URI: lpd://192.168.1.88/BINARY_P1:9100
Marke und Modell: Brother DCP-J315W CUPS

Die .ppd habe ich dann von hier übernommen:
/opt/brother/Printers/dcpj315w/cupswrapper/brother_dcpj315w_printer_en.ppd


Scanner:

Den Scanner vom Computer aus zu steuern macht wenig Sinn und scheint
unmöglich. Zwar ist die Sane-Scannerschnittstelle beim einscannen
mehrseitiger Dokumente komfortabler, es genügt mir aber wenn ich die
am Geràt erzeugten Daten irgendwie übertragen kann. Da in meinem
Brother-Geràt ein embedded-UNIX (ITRON) werkelt welches einen FTP-Server
beinhaltet lassen sich die Daten von der SD-Karte im Geràt (wo sich
auch gescannte Dokumente ablegen lassen) mit gewöhnlichen FTP-Clients zu
allen anderen Rechnern im LAN übertragen. (Dateinamen dürfen nur
ASCII-Zeichen beinhalten.) Z.B. mit Filezilla oder Midnight Commander.
Oder, wenn anonymer nur-lese-Zugriff genügt, sogar mit (fast) jedem
Browser: URI: ftp://anonymous@192.168.1.88:21

Gruesse, Andreas Baumgartner
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Rohrer
08/12/2013 - 02:14 | Warnen spam
Hallo Andreas

Andreas Baumgartner wrote:
Nach mehreren vergeblichen Versuchen ist es mir endlich gelungen
meinen Brother DCP-J315W WLAN-Drucker/Scanner ordentlich zum
funktionieren zu bringen (Linux: Mageia 4 Beta 1).



Brother ist recht gut aufgestellt was die Linux-Unterstützung anbelangt, das
war für mich ein Kaufgrund für den MFC-7460DN (Zugegeben, das Geràt ist
nicht so robust wie der Vorgànger, ein HP Laserjet 4L, aber HP baut auch
keine kompakten Geràte in der Qualitàt mehr).

Scanner:

Den Scanner vom Computer aus zu steuern macht wenig Sinn und scheint
unmöglich. Zwar ist die Sane-Scannerschnittstelle beim einscannen
mehrseitiger Dokumente komfortabler, es genügt mir aber wenn ich die
am Geràt erzeugten Daten irgendwie übertragen kann.



Hast du auf der Webseite von Brother die Treiber für den Scanner
runtergeladen? Es gibt sowohl Scan-Treiber als auch ein Tool um einen Scan
per Knopfdruck am Geràt automatisch auf den Rechner zu übertragen. Die
Treiber funktionieren bei meinem MFC-7460DN gut (ich nutze gscan2pdf), dem
Scan-Key-Tool vertraue ich zu wenig (habe es nicht angeschaut, ich weiss
nicht wie die Datenübertragung funktioniert, und wie gut das ganze
abgesichert ist und habe deshalb verzichtet).

Gruss,
Peter

Ähnliche fragen