WLAN-Verbindung zum Datenaustausch neben LAN-Verbindung einrichten

28/03/2009 - 10:32 von Steffen Bertz | Report spam
Hallo,
ich habe hier eines Desktop-PC und ein Notebook. Beide sind jeweils mit
einem Netzwerkkabel mit einem Modem meines Internetanbieters
verbunden. Von diesem erhalten sie dynamisch die entsprechend aktuellen
Adressen.
Beide Geràte können problemlos zeitgleich ins Netz.
Ich möchte jetzt die beiden Rechner auch noch untereinander verbinden.
Da zum einen aus Steckplatzgründen (kein weiteres Netzwerkkabel möglich)
als auch aus nicht stàndigem Bedarf eine LAN-Verbindung nicht infrage
kommt, will/muss ich WLAN einrichten. Über diese Verbindung sollen Daten
geschoben werden, zudem hàngt ein Drucker an einem der Geràte, der aber
für beide verfügbar sein soll.
Ich hatte jetzt gedacht, ich weiße statische IPs zu (192.x.x.1 und
192.x.x.2). Auf beiden Rechnern ist das Standardgateway der 192.x.x.1,
gleiches bei bevorzugtem DNS-Server eingetragen. Subnetzmaske ist
255.255.255.0 auf beiden Rechnerns. (bei der LAN-Verbindung steht hier
255.255.240.0)
Aber irgendwie funktioniert es nicht.
Hinzusagen muss ich, daß auf einem Rechner XP-Home und auf dem anderen
Vista làuft. Zudem habe ich Kaspersky-Internetsecurity auf beiden
Rechnern (mit Firewall).
Ich habe schon gelesen, man könnte TCP/IP deinstallieren, da für den
Datenaustausch nicht nötig. Ist das richtig?

Hat jemand eine Idee, wo möglicherweise mein grundsàtzlicher Denkfehler
liegt oder sollte es klappen und ich hab nur noch irgendeinen Haken
übersehen.


CU&THX
Steffen
Grundsàtzlich habe ich mit zwei Sorten von Menschen Probleme:
Mit Leuten, die Franz Kafka für den Erfinder von "Fix und Foxi"
halten, genauso wie mit sogenannten Bildungsbürgern, die den
Namen "Matthàus" nur aus dem Evangelium kennen. (Günther Jauch)
 

Lesen sie die antworten

#1 Bastian Lutz
28/03/2009 - 11:24 | Warnen spam
Hallo Steffen!

Steffen Bertz schrieb:
ich habe hier eines Desktop-PC und ein Notebook. Beide sind jeweils mit
einem Netzwerkkabel mit einem Modem meines Internetanbieters
verbunden. Von diesem erhalten sie dynamisch die entsprechend aktuellen
Adressen.



Dann ist da aber noch irgendwo ein Router, also du verwendest nicht nur
ein Modem.

Beide Geràte können problemlos zeitgleich ins Netz.
Ich möchte jetzt die beiden Rechner auch noch untereinander verbinden.
Da zum einen aus Steckplatzgründen (kein weiteres Netzwerkkabel möglich)
als auch aus nicht stàndigem Bedarf eine LAN-Verbindung nicht infrage
kommt, will/muss ich WLAN einrichten. Über diese Verbindung sollen Daten
geschoben werden, zudem hàngt ein Drucker an einem der Geràte, der aber
für beide verfügbar sein soll.
Ich hatte jetzt gedacht, ich weiße statische IPs zu (192.x.x.1 und
192.x.x.2). Auf beiden Rechnern ist das Standardgateway der 192.x.x.1,
gleiches bei bevorzugtem DNS-Server eingetragen. Subnetzmaske ist
255.255.255.0 auf beiden Rechnerns. (bei der LAN-Verbindung steht hier
255.255.240.0)
Aber irgendwie funktioniert es nicht.
Hinzusagen muss ich, daß auf einem Rechner XP-Home und auf dem anderen
Vista làuft. Zudem habe ich Kaspersky-Internetsecurity auf beiden
Rechnern (mit Firewall).



OMG, Kaspersky. Also wenn's nach meiner Anleitung nicht funktioniert,
liegt's mit Sicherheit am Kaspersky. Ich kenne jemand, der den Muell
wieder entsorgt hat.

Ich habe schon gelesen, man könnte TCP/IP deinstallieren, da für den
Datenaustausch nicht nötig. Ist das richtig?



Das gilt nur, wenn du nur alte Protokoll wie NetBEUI oder IPX
verwendest. Heute wuerde ich auf jeden Fall TCP/IP verwenden. Wenn du
alte LAN-Spiele ohne TCP/IP-Unterstuetzung spielen willst, kannst du ja
die alten Protokolle zusaetzlich installieren.

Hat jemand eine Idee, wo möglicherweise mein grundsàtzlicher Denkfehler
liegt oder sollte es klappen und ich hab nur noch irgendeinen Haken
übersehen.



Ich muss dein Posting nochmal zusammenfassen, um sicherzugehen, dass ich
das richtig verstanden habe:

Zwei Rechner (Desktop und Notebook) sollen quasi staendig per WLAN mit
deinem Internet-Router verbunden sein, der auch IPs per DHCP vergibt.
Aber du willst auch manchmal Daten per LAN-Kabel rueberschaufeln koennen.

1. Loesche auf beiden Rechnern alle IPs, die du von Hand bei den LAN-
und WLAN-Karte eingetragen hast. DHCP muss natuerlich aktiv sein (so wie
es eigentlich vorher gewesen sein muesste).

2. Finde heraus, in welchem IP-Bereich dein Router arbeitet, siehe
Status deiner WLAN-Verbindung oder "ipconfig /all".
Ich nehme mal an, du bekommst folgende Infos fuer deinen Rechner (oder
den Router, ist hier egal):
IP: 192.168.1.irgendwas
Subnet: 255.255.255.0
Das bedeutet, dass dein WLAN mit dem IP-Bereich 192.168.1.x arbeitet
(vereinfacht gesagt: "0" im Subnet = diese Stellen unterscheiden
verschiedene Geraete im (W)LAN).

Ergo muss deine LAN-Verbindung in einem anderen Bereich arbeiten. Wenn
du die Einstellungen fuer die LAN-Verbindung auf DHCP belaesst und die
beiden nur ueber ein (ggf. Crossover-)Kabel verbindest, werden die sich
nach einer Zeit eine 169.254.x.x-IP geben.
Ich empfehle aber feste IPs zu vergeben. Nachteil: Wenn man mal per
Kabel an einen Router will, muss man daran denken, die LAN-Verbindung
wieder auf DHCP umzustellen.

3. Ich mache mal mit dem o.g. Bespiel weiter. Da du fuer deine
WLAN-Verbindung 192.168.1.x verwendest, darfst du diese IPs nicht fuer
dein LAN verwenden, sonst gibt's Probleme. RFC1918 erlaubt fuer private
Netze, deren IPs nicht in das Internet geroutet werden (sollte bei dir
der Fall sein, ausser du bekommst mehrere IPs von deinem ISP) u.a.
192.168.x.x. D.h. du kannst z. B.
IP: 192.168.2.1 bis 192.168.2.254
Subnet: 255.255.255.0
verwenden.

Wichtig ist, dass kein anderes Netzwerkgeraet diese IPs verwendet. Schau
in deine Netzwerkeinstellungen, was es da noch fuer Verbindungen gibt
(z. B. ISDN-Karte, DVB-S, etc.) und checke deren IPs.

HTH

Bastian Lutz

Wenn jemand irgendwas von Anonymitaet faselt, wenn er oder jemand
anderes (meist Newbies) darauf hingewiesen wurde, dass er einen Realname
verwenden sollte, hat er den Hinweis nicht richtig gelesen.

Ähnliche fragen