Wo kann ich Beschädigungen nachsehen?

01/09/2008 - 15:49 von Gerd Bundschuh | Report spam
Hallo,

ich bin ein ganz neuer FS 2004-Benutzer. 2002 lief nicht auf
meinem Vista-Rechner und FS-X ist mir zu Resourcenhungrig für
meinen mager ausgestatteten Rechner. Also habe ich den 2004
gekauft, solange es ihn noch gibt.

Eine Frage. Ich habe in den Einstellungen zwar "Beschàdigungen
ignorieren" weggeklickt, aber irgendwo muß man doch dann auch
nachsehen können, ob die Landung geklappt hat, oder nicht, also
wo, was und warum was beschàdigt ist.

Hintergrund meiner Frage:
Bei den Flugstunden meckert der Lehrer immer, daß er die
Stunde abbbricht, weil ich wohl zu abgelenkt wàre oder weil
die Maschine beim Landen angeblich abgestürzt wàre. Ich gebe
mir ja mühe, aber ich bin halt Anfànger. Wenn ich aber alleine
fliege, klappt die Landung (anscheinend). Was jetzt?

Ach und noch eine Frage. Gibt es einen Trick die Landebahnen
bei VFR-Flug besser zu finden? Bei Tageslicht ist das echt schwer.

mfg Gerd
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Vogt
01/09/2008 - 18:00 | Warnen spam
Gerd Bundschuh wrote:
Eine Frage. Ich habe in den Einstellungen zwar "Beschàdigungen
ignorieren" weggeklickt, aber irgendwo muß man doch dann auch
nachsehen können, ob die Landung geklappt hat, oder nicht, also
wo, was und warum was beschàdigt ist.



Hallo!

Ich wuerde diese Einstellung beibehalten, insbesondere die "Crash mit Gebaeuden"
deaktivieren, weil auf einigen Flughaefen rammelt man an Gebaeude die garnicht
da sind.

Hintergrund meiner Frage:
Bei den Flugstunden meckert der Lehrer immer, daß er die
Stunde abbbricht, weil ich wohl zu abgelenkt wàre oder weil
die Maschine beim Landen angeblich abgestürzt wàre.



Mhm, was soll man da sagen? Mir geht der liebe Rod gewaltig auf den Wecker,
besonders mit seinen daemlichen Witzen. Auserdem sind einige Flugstunden
fehlerhaft. Egal ob man es richtig macht oder nicht, man faellt durch...

Ich wuerde es lieber mit "learning by doing" versuchen. Vorher vielleicht
intensiv die Fluganleitungen zum Flugzeug und Flugtheorie lesen und dann einfach
probieren. Aber da hat jeder seine Praeferenzen.

Und ich wuerde auch nicht die eingebaute Cessna 172 benutzen sondern diese hier:

http://library.avsim.net/esearch.ph...72_fs9.zip

Die kommt dem Original im Flugverhalten wesentlich naeher.

Ich gebe
mir ja mühe, aber ich bin halt Anfànger. Wenn ich aber alleine
fliege, klappt die Landung (anscheinend). Was jetzt?



Du suchst Dir am besten erst einmal einen Flughafen mit ausreichen langer
Landebahn und vor allen Dingen mit ILS-Anflug aus, der auch ueber einen DME
verfuegt (Entfernungssender). Ach ja vergiss am Anfang den ATC (Air Traffic
Controller) am besten voellig!

Dann stellst Du Dein VOR1 auf die Frequenz des ILS-Sender ein und den Kurs der
Landebahn an Deinem PFD.

Beispiel:
- Starten
- Beispiel: Landeanflugskurs 180 Grad (= Startkurs)
- ab ca. 1500 Fuss auf Gegenkurs - 5 Grad gehen
- das waere in diesem Besispiel 5 Grad oder 355 Grad, je nach dem, ob Du nach
rechts oder links fliegst
- dann weitersteigen und solange weiterfliegen bis Deine DME-Anzeige ca. 6-7
Meilen anzeigt
- Um es am Anfang nicht gleich allzu schwer zu machen fliegst Du am besten auf
ca. 2500 Fuss ueber Landebahnhoehe
- dann ca. auf Landeanflugskurs - 30 Grad einschwenken
- das waeren dann wenn du rechtsherum geflogen bist 150 Grad oder bei einer
vorherigen Linkkurve nach dem Start 210 Grad
- nun auch langsam den Sinkflug einleiten, aber langsam!
- jetzt, und das ist nur mit Ueben zu erreichen, die Maschine an dem
ILS-Kursanzeiger ausrichten:
+ ist der vertikale Strich rechts von der Mitte, dann musst du weiter nach rehts
fleigen oder umgekehrt
+ ist der horizontale Strich unterhalb der Mitte, dann musst Du schneller
sinken, ist er darueber eben langsamer
- die allermeisten ILS sind so eingerichtet, dass man mit einer Sinkrate von
ca.500-700 Fuss/Minute anfliegen muss

Und ganz wichtig, flieg den Anflug nicht zu schnell. Mit einer C172 und voll
ausgefahrenen Landeklappen solltest Du nicht wesentlich schneller als 60-70
Knoten sein. Allerdings auch nicht zu langsam, sonst schmiert Dir die Kiste ab

Wenn Du bei ca.1-2 Meilen vor dem Aufsetzpunkt noch nicht stabil im Sinkflug
bist, starte besser durch und wiederhole den Anflug.
Zum Ueben hat es sich bei mir auch bewaehrt, sobald der vertikale Strich
anfaengt sich in Richtung Mitte zu bewegen UND der horizontale noch deutlich
oberhalb der Mitte ist, den ersten Teil des Anfluges vom Autopiloten ausfuehren
zu lassen und genau zu beobachten wie die Maschiene sich verhaelt und dann nur
das Finale per Hand zu fliegen.

Mit wachsender Sicherheit im Umgang mit dem Flieger dann den Autopiloten immer
frueher abschalten.

Nun zum Final-Approach. Ganz wichtig ist, dass die Maschiene stabilisiert sein
muss, sprich sowohl der Gleitpfad als auch die Anflugrichtung muss stimmen, oder
nur noch minimaler Korrekturen beduerfen. Sonst artet die Landung in Hektik aus
und geht in der Regel schief!

Als Anfaenger sollte man den Autopiloten ca.300 Fuss ueber Grund abschalten. Nun
den Flieger stabil halten.
Bei 50 Fuss ueber Grund GANZ LANGSAM die Nase hochziehen.
Bei 20 Fuss das Gas wegnehmen und etwas mehr hochziehen, so dass die
Sinkgeschwindigkeit ungefaehr bei 30-50 Fuss/Minute liegt.
Nun noch etwas weiter hochziehen, so dass Du bei 5-10 Fuss ganz nahe an der
Stall-Geschwindigkeit anlangst und die Hauptfahrwerke sachte aufsetzen. Dann die
Nase auch ganz sachte herunterkommen lassen und schon bist Du gelandet :-)

Hoert sich doch einfach an, oder? :-) Mach Dir nichts daraus wenn's nicht auf
Anhieb klappt. Frag mich nicht, wieviele Landungen ich verbockt habe, bis es
dann einigermassen lief...

Ach und noch eine Frage. Gibt es einen Trick die Landebahnen
bei VFR-Flug besser zu finden? Bei Tageslicht ist das echt schwer.



Wenn Du keinen guten Zusatz-Szenerien hast, ist das sehr schwierig. Am besten
geht das noch, wenn Du ein GPS im Flugzeug hast und diesen auf Deinen
Zielflughafen eingestellt hast.

Gruss Mick!

Ähnliche fragen