Wo legt DHCPD Daten ab?

07/01/2010 - 09:49 von Michael Schütz | Report spam
Hallo Gruppe,

ich habe zwei Verstàndnisfragen:

Wenn ich auf einem Linux-Rechner einen DHCP laufen habe, wo speichert
der die dynamischen Daten? Also welcher Rechner, welche IP bekommen hat.

Hintergrund ist, dass das System auf einem Flash speicher liegen soll,
die dynamischen Daten aber besser in eine RAMDisk sollen um
Schreibzugriffe zu sparen.

Was muss ich tun, um den Rechner mit dem DHCPD als internen DNS zu
nutzen? Also so, dass Anfragen nach internen Rechnern direkt beantwortet
werden und die übrigen an den DNS des ISP weitergeleitet werden.

Danke,
Schultze

Die Wissenschaftsfeindlichkeit der Bevölkerung stammt von der
Bevölkerungsfeindlichkeit der Wissenschaft.
Gerhard Kocher
 

Lesen sie die antworten

#1 Juergen P. Meier
07/01/2010 - 09:55 | Warnen spam
Michael Schütz :
Hallo Gruppe,

ich habe zwei Verstàndnisfragen:

Wenn ich auf einem Linux-Rechner einen DHCP laufen habe, wo speichert
der die dynamischen Daten? Also welcher Rechner, welche IP bekommen hat.



Aus "man dhcpd":
FILES
/etc/dhcp3/dhcpd.conf, /var/lib/dhcp3/dhcpd.leases, /var/run/dhcpd.pid,
/var/lib/dhcp3/dhcpd.leases~.

Hintergrund ist, dass das System auf einem Flash speicher liegen soll,
die dynamischen Daten aber besser in eine RAMDisk sollen um
Schreibzugriffe zu sparen.



Wenn deine DHCP leases laenger sind als ein Reboot dauert, solltest du
diese tunlichst im Flash speichern. So oft schreibt ein dhcpd eh
nichts rein, schon garnicht wenn deine Lease-Dauer gross genug ist und
du immer die selben Client hast. Schreibzugriffe macht z.B. der ISC
DHCPD v3 nur dann, wenn ein komlett neuer Lease angelegt wird. Solange
sich also die MAC Addresse und hostnamen der Clients nicht aendert,
schreibt er auch keine Aenderungen in seine Leases-Datei.

Denn glaub mir: du wirst sonst Probleme mit doppelten Leases und
Address-Kollisionen bekommen, wenn dein DHCP-Server mal rebootet und
die Leases-Datei im RAM lag.

Was muss ich tun, um den Rechner mit dem DHCPD als internen DNS zu
nutzen? Also so, dass Anfragen nach internen Rechnern direkt beantwortet
werden und die übrigen an den DNS des ISP weitergeleitet werden.



Den dhcpd und den named passend konfigurieren so dass der dhcpd dem
dns-server neue Leases als DNS records anlegen darf und bei freigabe
auch wieder loeschen darf.

Juergen
Juergen P. Meier - "This World is about to be Destroyed!"
end
If you think technology can solve your problems you don't understand
technology and you don't understand your problems. (Bruce Schneier)

Ähnliche fragen