Woher "Denkpausen"?

27/02/2015 - 18:39 von Horst Richter | Report spam
Guten Abend,

einen Rechner mit neuem Mainboard und Netzteil habe ich mit Windows 8.1
64 bit versehen. Intel SSD 300er, Intel Prüfprogramm und Crystal
Diskinfo fehlerfrei. Versuchsweise auch wechselweise die DDR3 Rams aus
meinem eigenen Rechner eingebaut.
Es passiert gelegentlich, nur 1 x konnte ich es selbst beobachten. Aber
manchmal mehrere Stunden, auch mal tagelang ohne Probleme. Trat auch
schon vor dem Hardwarewechsel mit voheriger Windows Installation auf.
Der Rechner friert manchmal für 1-3 Minuten völlig ein. Anzeige
unauffàllig, aber kein Zugriff. Aber Ctrl/Alt/Del wird meist gespeichert
und öffnet sich nach dieser Pause.
Eigentlich bleibt wohl nur noch die CPU Athlon II X3 435?
Eine kaputte CPU hatte ich selbst nur einmal erlebt und da war es ein
Kern einer X2.

Hat jemand eine gute Idee?

Horst


Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
http://www.avast.com
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Romes
27/02/2015 - 19:58 | Warnen spam
Am 27.02.2015 um 18:39 schrieb Horst Richter:
...
Der Rechner friert manchmal für 1-3 Minuten völlig ein. Anzeige
unauffàllig, aber kein Zugriff. Aber Ctrl/Alt/Del wird meist gespeichert
und öffnet sich nach dieser Pause.
Eigentlich bleibt wohl nur noch die CPU Athlon II X3 435?
Eine kaputte CPU hatte ich selbst nur einmal erlebt und da war es ein
Kern einer X2.

Hat jemand eine gute Idee?



Schließ doch erstmal Softwareprobleme aus und deaktiviere alle
zusàtzlichen Programme die geladen werden über msconfig.
Hat der Taskmanager in der Systemleistungs-tab denn eine hohe
CPU-Auslastung registriert die das Einfrieren des Systems verursacht
haben könnte?

Ähnliche fragen