Woher kommt die Sicherheit eines TAN-Generators?

28/02/2014 - 16:09 von Holger Marzen | Report spam
Thema Homebanking:

Aus Daten wie Summe, Empfàngerkonto usw. errechnet mein TAN-Generator
eine 6stellige TAN, mit der ich die Überweisung bestàtige.

Aber ich kann einen TAN-Generator für unterschiedliche Konten bei
unterschiedlichen Banken nutzen, ich kann unterschiedlichen
TAN-Generatoren für das selbe Konto nutzen, ohne dass ich ihn für jedes
Konto irgendwie initialisieren muss.

Woher kommt denn dann die Sicherheit? Klar, ich sollte meine Karte nicht
verlieren und die PIN nicht draufschreiben.

Aber braucht in solch einem Fall der böse Bube bloß einen beliebigen
TAN-Generator zu kaufen, damit er in meinem Namen von meinem Konto
Überweisungen tàtigen kann?
 

Lesen sie die antworten

#1 Franklin Schiftan
28/02/2014 - 16:17 | Warnen spam
Holger Marzen schrieb am 28.02.2014 um 16:09 Uhr:

Thema Homebanking:

Aus Daten wie Summe, Empfàngerkonto usw. errechnet mein
TAN-Generator eine 6stellige TAN, mit der ich die Überweisung
bestàtige.

Aber ich kann einen TAN-Generator für unterschiedliche Konten bei
unterschiedlichen Banken nutzen,



... aber nur mit unterschiedlichen Karten ...

ich kann unterschiedlichen TAN-Generatoren für das selbe Konto
nutzen, ohne dass ich ihn für jedes Konto irgendwie initialisieren
muss.



Du hast aber den Chip auf den Kontokarten einmal initialisiert.

. und tschüss

Franklin

Ähnliche fragen