Forums Neueste Beiträge
 

Woher Lötpunktplatine ohne Bohrungen?

22/05/2012 - 17:35 von Peter Heitzer | Report spam
Hallo,
vor einigen Monaten habe ich auf dem Flohmark einige Hartpapierplatinen
mit Lötpunkten im AFAIR 100 mil-Raster aber ohne Bohrungen ergattert.
Für TTL- und SMD-Mischbestückung finde ich diese Platinen recht praktisch.
Die Lötpunkte sind etwas grösser als die bei üblichen Lötpunktrasterplatinen
und lassen sich einfach aufbohren, da im Zentrum des Lötpunktes ein ca.
0.5 mm Loch im Kupfer ist (Bohrhilfe).
Leider scheint es diese Art Platinen aber bei keinem Hàndler (mehr) zu geben.

Hat jemand Hinweise, wo man solche Platinen beziehen kann?


Dipl.-Inform(FH) Peter Heitzer, peter.heitzer@rz.uni-regensburg.de
HTML mails will be forwarded to /dev/null.
 

Lesen sie die antworten

#1 Axel Schwenke
22/05/2012 - 22:52 | Warnen spam
"Peter Heitzer" wrote:

vor einigen Monaten habe ich auf dem Flohmark einige Hartpapierplatinen
mit Lötpunkten im AFAIR 100 mil-Raster aber ohne Bohrungen ergattert.



Miß doch spaßeshalber mal nach, ob es nicht vielleicht 2.5mm sind.

Leider scheint es diese Art Platinen aber bei keinem Hàndler (mehr) zu geben.
Hat jemand Hinweise, wo man solche Platinen beziehen kann?



In der lang verflossenen DDR waren die handelsüblich. Bohren (bzw.
stanzen/lochen) war zu teuer bzw. wurde technologisch nicht beherrscht.
Bis auf die geringe mechanische Stabilitàt und einen gewissen Hang,
auch beim nur liegen lassen "rund" zu werden, mochte ich diese Teile
auch. Andererseits kann man sowas trivial selber machen. Vielleicht
im Rahmen einer Belichtungsreihe oder mit "abgelaufenem" Platinen-
material?


XL

Ähnliche fragen