Wohnungs-Unterverteilung ungenügend?

16/05/2010 - 21:59 von Thorsten Klein | Report spam
Hallo,

genervt, dass immer wieder mal beim Einschalten der zweiten
Steckdosenleiste im Wohnzimmer der Automat ausschaltet (bisher drei Mal
seit Oktober 2009, diverse Mal gabs "Schalt-Sound" ohne Schaltung), habe
ich mir mal meine Unterverteilung genauer angesehen, die ist folgende:
http://thorsten-klein.ch/ebay/Unterverteilung.JPG

Was mir sofort aufgefallen ist: der Kochherd ist nur mit zwei Phasen
abgesichert? Die Spülmaschine auch (13A?!?)? Wohnzimmer, Flur und das
grössere Schlafzimmer nur mit 6A? Küche, Bad und das kleine Zimmer haben
gar keinen Automaten sondern NUR einen FI? IMHO schützt ein FI nicht
gegen Kurzschluss LI<->N, der Summenstrom bleibt ja auch dann enthalten,
oder?

Das Problem im Wohnzimmer dürfte sein dass TV & co an einer, NAS & co an
einer anderen sowie PC & Co an einer dritten Steckerleiste hàngen, eine
externe Festplatte ohne gesonderten Schalter hat eine vierte
Steckerleiste für sich. Alle vier gehen auf eine Wand-Steckdose. Das ist
zwar eigentlich nicht ratsam, aber die Anzal der Steckdosen im
Wohnzimmer (es gibt nur die eine in Bodennàhe, dann noch drei in
Armhöhe, die aber nicht für den Anschluss von PC/TV Geràten taugt, denn
da ist eine Tür dazwischen. Letztendlich gehen aber ohnehin alle
Steckdosen auf die eine Sicherung.

Die Elektronistallation wurde 1999 teilsaniert (nur Bad & Küche), falls
sich jemand erinnert. Ich wohne hier seit Oktober. Der Bau stammt aus
den 60er Jahren. In meiner letzten Wohnung war es noch schlimmer, es gab
nur Schmelzsicherungen und alle nur im Keller für alle Wohnungen. Auch
da gab es aber diese 6A Sicherungen. Standard für Steckdosen ist 10A (CH).

Es liegen also Küche & Bad mit PE, "Kind" ohne PE auf einem FI (ab 2000
hàtte man überall den PE neu legen müssen), die Spülmaschine hat
zwei Automaten, ebenso der Herd. Wenn ich daran denke dass eine
Spülmaschine hier zwar vorhanden, nicht aber zum normalen Mietgegenstand
gehört, die bei Renoveriung sicher nicht vorhanden war, wundert mich das.

Hier in CH gelten ja teilweise andere Gesetze als in D. In D sieht man
das wohl etwas strenger. Kann mir hier aber viellicht jemand erklàren,
warum man Spülmaschinen mit zwei Automaten statt einem und einen Herd
mit zwei statt drei Automaten absichert bzw. ist das technisch möglich?
Gibt es Zweiphasenherde oder Zweiphasenspülmaschinen? Eine anfangs
angenommene versehentlich falsche Bezeichnung schliesse ich aus, da das
zwei verschienene Automatentypen sind.
Und ist eine Nur-FI-Absicherung überhaupt als sicher zu bezeichnen?

Ich hab ja jetzt ein Notebook als PC. Der jat ja seine USV quasi
eingebaut. NAS & Set Top Box haben das nicht. Gut ist es sicherlich
nicht, wenn sie regelmàssig abgewürgt werden.

Gruss,
Thorsten
 

Lesen sie die antworten

#1 Siegfried Schmidt
16/05/2010 - 22:56 | Warnen spam
Thorsten Klein schrieb:

Kann mir hier aber viellicht jemand erklàren,
warum man Spülmaschinen mit zwei Automaten statt einem und einen Herd
mit zwei statt drei Automaten absichert bzw. ist das technisch
möglich? Gibt es Zweiphasenherde oder Zweiphasenspülmaschinen?



Das Spekulieren darüber dauert lànger als ein einfacher Test, welche
Sicherung tatsàchlich welche Verbraucher ausschaltet. Einer solchen
Beschriftung wàre das letzte welchem ich trauen würde.

Erst wenn die Zuordnung einwandfrei feststeht, lohnt es sich über einzelne
Optimierungen nachdenken.


Siegfried

Ähnliche fragen