Wonderful World of X

14/06/2010 - 22:24 von Rainer Weikusat | Report spam
Um mal etwas positives ueber eine gern schlechtgemachte Software zu
schreiben: Ich sitze hier gerade bei mir Zuhause und tippe diesen Text
via Emacs, der auf 'meinem' Computer im Buero laeuft. Das ist
natuerlich sehr bequem fuer 'after hour'-Arbeiten und zwar deswegen in
besonderem Masse, weil der Server, zu dem der groesste Teil der ueber
die X-Verbindung ausgetauschten Daten geschickt werden muss, auf
meinem Computer in der Wohnung laeuft, was ideal zu einem 'consumer
grade' ADSL-uplink passt. Eine weitere Sache, die ich ausgesprochen
positiv fand (von der ich auch bis zum Beweise des Gegenteils
angenommen hatte, sie wuerde ueberhaupt nicht funktionieren) war, dass
ich auf eine Hyperlink in einem Emacs-Fenster klicken kann, was dazu
fuehrt, dass der Browser, der lokal auf meinem 'Terminal' laeuft,
einen entsprechenden neuen tab aufmacht.
 

Lesen sie die antworten

#1 Juergen P. Meier
15/06/2010 - 06:20 | Warnen spam
Rainer Weikusat :
Um mal etwas positives ueber eine gern schlechtgemachte Software zu
schreiben: Ich sitze hier gerade bei mir Zuhause und tippe diesen Text
via Emacs, der auf 'meinem' Computer im Buero laeuft. Das ist



Ich will dir mal den Tag verdergen :P

Erstens: Emacs funktoinert auch ohne X11 einfach ueber eine
Terminalverbindung, sogar ueber Windows CMD.EXE und TELNET.EXE.

Zweitens: Bevor die Lobbyisten von NoMachine Inc. durch entsprechend
Lobbyarbeit/Druck/Bestechung/Wasauchimmer X.Org dazu gebracht haben,
das hocheffiziente, technisch ueberlegene, stabile, *offene* (frei
von Patenten/Rechten dritter/Lizenzen) und darueberhinaus *portable*
LBX aus dem offiziellen XORG X11-Server zu entfernen und stattdessen
die technisch unterentwickelte, langsame, ineffeiziente, unportable
(Big vs. Little endian, kein Support fuer "ausgefallene"
Betriebsysteme), properitaere und Lizenzgegaengelte NX Variante
einzubauen, war die X11 Welt noch so schoen wie du es darstellst.

Da konnnte man sogar ueber ein V.42 Analog-Modem X11 Umleitung machen
und dank LBX dadurch einen Netscape Communicator und einen Wordstar
Texteditor bedienen, die ohne LBX locker 10 Mbit/s saturiert haben mit
X11 Traffic. (BTDT) Mit NX braucht das uebrigens vier ISDN-Kanaele,
soviel zu "besserer Technik" Ha!

Jetzt darfst du als Nicht-Privatmensch Geld fuer die Nutzung einer
technisch schlechteren Loesung (die dank X.Org Segnung in allen
X.Org-servern als einzige "alternative" vorhanden ist) an nomachine
abdruecken. Wenn du Glueck hast und eine Plattform verwendest, der von
Nomachine auch unterstuetzt wird.

LBX gab es hingegen fuer praktisch alles, wo ein X11 lief.

X.Org nein Danke.

Wenn ich proprietaere komerzielle Lizenzmodelle mit "Free*[1](2)
Client&Server download²" mit Fussnoten die dir erklaeren, dass du in
allen Faellen, wo du das professionell (=im Buero), komerziell (=wenn
du irgendwie GEld mit deinem Rechner verdienst) oder betrieblich
verwendest, Geld an die Lobbyisten abdruecken musst - oder aktuell
wenn du mehr als Zwei verbindungen zum Server haben willst, haben
will, kaufe ich Micrsoft Wintendo. Da ist wenigstens der (technisch
ueberragende) RDP-Client Kosten- und Lizenzfrei

Immerhin gibt es noch die X11 Server und Clients, die den alten
Standard (vor dem Lobbyismus von NoMachine) erfuellen und LBX implementieren.
Leider wird man dabei mittlerweile Opfer des Orakels.

Juergen
Juergen P. Meier - "This World is about to be Destroyed!"
end
If you think technology can solve your problems you don't understand
technology and you don't understand your problems. (Bruce Schneier)

Ähnliche fragen