Woran verstirbt ein FI-Schalter?

26/01/2010 - 10:26 von Ansgar Strickerschmidt | Report spam
Hallo NG,

ja, ich gebe zu, ich habe das mit dem regelmàßigen Prüfen des FI nicht so
ernst genommen.
Als ich ihn neulich nach gefühlten 2 Jahren doch mal ausprobiert habe,
löste er einfach nimmer aus. Mist.
Neuen gekauft und ausgetauscht, passt wieder.
Habe den alten dann aus Neugier "geknackt", konnte aber so ohne weiteres
keinen Defekt finden. (War nach dem leicht gewaltsamen Öffnen dann alles,
àhm, auch nicht mehr so gut reproduzierbar.)
Es war so ein 3-phasiger Allerwelts-FI von ABB, mit IIRC 63A Bemessungs-
und 30mA Auslösestrom.

Wieso gehen die Dinger denn kaputt? Da ist doch nicht viel dran...

Ansgar

*** Musik! ***
 

Lesen sie die antworten

#1 bastian
26/01/2010 - 10:56 | Warnen spam
On 26 Jan., 16:26, "Ansgar Strickerschmidt"
wrote:

Als ich ihn neulich nach gefühlten 2 Jahren



Wenn das heißen soll, daß der FI rd 2 Jahre alt war, hàttest Du ihn
nicht öffnen sollen, sondern zu ABB einsenden sollen.

Wahrscheinlich wàr ein Neuer gekommen... Kostenlos.

MfG
bastian

So billig ist ein 63/0,03 auch nicht

Ähnliche fragen