[WORD 2003 + Win7] eigenartiger Zusammenhang

26/01/2015 - 13:24 von Dietmar Foelsche | Report spam
Hallo!
Ich habe ein Dokument erstellt, das wenig Text beinhaltet aber viele
eingefügte Screenshots (aus Flightradar24.com, erzeugt mit Snipping
Tool)). _Einer_ dieser Screenshots wurden in Photoshop CD2 bearbeitet
und nachher wieder in das Dokument eingefügt.

Nun will ich in WORD die Größe dieses Bildes anpassen.

a) Klick und rechte Maustaste ->> Grafik formatieren; àndern der Größe
von 100% z. B. auf 65 %. Es wird kurz die neue Größe angezeigt, springt
aber sofort wieder auf 100%.

b) Doppelklick auf die Grafik. Überraschenderweise wird jetzt Photoshop
gestartet und die Grafik dort zur Bearbeitung geöffnet. Nach Bearbeitung
und Schließen im PS ist die geànderte Grafik wieder im Dokument.
Welche Begründung gibt es dafür und wie kann man das abstellen?

Ich wollte das mit einem Bekannten besprechen und habe ihm dieses
Dokument geschickt. Wenn er nun auf die betreffende Grafik einen
Doppelklick macht, bekommt er eine Fehlermeldung, dass das zu
bearbeitende Programm nicht gefunden wird oder so àhnlich.

Gruß
Dietmar
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernhard Sander
26/01/2015 - 15:12 | Warnen spam
Hallo Dietmar,

Ich habe ein Dokument erstellt, das wenig Text beinhaltet aber viele
eingefügte Screenshots (aus Flightradar24.com, erzeugt mit Snipping
Tool)). _Einer_ dieser Screenshots wurden in Photoshop CD2 bearbeitet
und nachher wieder in das Dokument eingefügt.

Nun will ich in WORD die Größe dieses Bildes anpassen.

a) Klick und rechte Maustaste ->> Grafik formatieren; àndern der Größe
von 100% z. B. auf 65 %. Es wird kurz die neue Größe angezeigt, springt
aber sofort wieder auf 100%.

b) Doppelklick auf die Grafik. Überraschenderweise wird jetzt Photoshop
gestartet und die Grafik dort zur Bearbeitung geöffnet. Nach Bearbeitung
und Schließen im PS ist die geànderte Grafik wieder im Dokument.
Welche Begründung gibt es dafür und wie kann man das abstellen?

Ich wollte das mit einem Bekannten besprechen und habe ihm dieses
Dokument geschickt. Wenn er nun auf die betreffende Grafik einen
Doppelklick macht, bekommt er eine Fehlermeldung, dass das zu
bearbeitende Programm nicht gefunden wird oder so àhnlich.



Deine Beschreibung klingt danach, als ob nach der Bearbeitung die Grafik als Photoshop-Datei in das Dokument eingebettet wurde (als OLE-Objekt). Word kann von Hause aus keine Photoshop-Dateien verarbeiten. Jedoch kann es eingebettete Objekte mit Hilfe des erzeugenden Programms (in Deinem Fall Photoshop) verwalten. Am Rechner Deines Bekannten ist kein Photoshop installiert (oder evtl. eine andere Version als bei Dir), deswegen kommt Word bei ihm nicht mit diesem Objekt klar.
Insgesamt ist das eine ganz regulàre Funktion von Word und nennt sich OLE (Object linking and embedding). Mit einer ganzen Reihe von Programmen funktioniert dieses Zusammenspiel, jedoch mit genau den Einschrànkungen, die Du auch beobachtet hast.

Du hàttest bei der Bearbeitung in Photoshop CD2 das Bild in einem Format, das von Word verstanden wird, also z.B. .jpg, .bmp, .png,... abspeichern müssen und dann in Word einfügen.

Gruß
Bernhard Sander

Ähnliche fragen