Forums Neueste Beiträge
 

[Word 2010] Literaturverzeichnis, neue Formatvorlage

26/03/2011 - 01:52 von Helmut Schneider | Report spam
Hallo,

ich spiele mich gerade mit Formatvorlagen für ein Literaturverzeichnis.
Ein Beispiel von Microsoft[1] erstellt automatisch ein Verzeichnis.
Dabei wird ausgegeben:

Autor. (Jahr). /Titel/. Ort.

Was veanlasst Word, das Literaturverzeichnis mit TimesNewRoman
anzuzeigen. Und viel wichtiger, warum wird der Titel kursiv angezeigt?

Danke und Gruß, Helmut

[1]
<http://blogs.office.com/b/microsoft...s.aspx>
 

Lesen sie die antworten

#1 Werner Markus
26/03/2011 - 10:14 | Warnen spam
Hallo Helmut,

Helmut Schneider schrieb am 26.Mrz.2011 01:52:
Hallo,

ich spiele mich gerade mit Formatvorlagen für ein Literaturverzeichnis.
Ein Beispiel von Microsoft[1] erstellt automatisch ein Verzeichnis.
Dabei wird ausgegeben:

Autor. (Jahr). /Titel/. Ort.

Was veanlasst Word, das Literaturverzeichnis mit TimesNewRoman
anzuzeigen. Und viel wichtiger, warum wird der Titel kursiv angezeigt?

Danke und Gruß, Helmut

[1]
<http://blogs.office.com/b/microsoft...s.aspx>



Du weißt ja sicher, dass Literaturverzeichnisse dazu dienen, benutzte
Quellen eindeutig zu kennzeichnen und darüber hinaus weitere Information
zu einer Veröffentlichung hinzuzufügen.

In den wissenschaftlichen Journalen ist Druckflàche kostbar (weil
kostenintensiv). Daher, und weil eine gewisse Einheitlichkeit erwünscht
ist, und damit auch wirklich alle relevanten Quellenangaben verfügbar
werden, geben die Herausgeber der Journale einen Zitierstil vor.
Unglücklicherweise ist dieser aber von Journal zu Journal verschieden.
So muss ich bei dem amerikanischen Institute of the Electrical and
Electronics Engineers (IEEE) einen anderen Zitierstil verwenden als bei
den Physical Review Letters, und diese Zitierstile unterscheiden sich
nochmals enorm von Zitierstilen in Journalen für andere Wissenschaften,
beispielsweise den Publikationen des wissenschaftlichen Springer-Verlags.

Zitierhilfen stellen daher eine gewisse Anzahl an einstellbaren
Zitierstilen zur Verfügung. Das tut auch Word 2010.

Nun ist Word aber kein Datenbankprogramm, und Access ist nicht auf
Literaturdatenbanken spezialisiert. Dafür gibt es eine Reihe anderer
Programme, die auch gut mit Word zusammen arbeiten, beispielsweise
EndNote, ProCite, bibliographix oder citavi. Die beiden letzt genannten
kenne ich durch eigene Erfahrung. Beide Software-Paket gibt es auch in
einer kostenfreien Basisvesion, die für kleinere Projekte (bis zu 100
Quellen) durchaus ausreicht. Beide kommen mit hunderten bereits
vordefinierter Zitierstile zum Kunden.

Wenn Du also ernsthaft vorhast, viele Quellenangaben zu zitieren, dann
erspare Dir die Mühe, eine Literatursammlung in Word zu erstellen und
benutze lieber gleich eines der Spezialprogramme. Für eine
Bachelor-Arbeit langen sie meist aus und wenn Du weiter wissenschaftlich
arbeiten willst, solltest Du Dir ohnehin überlegen, eine Profiversion
der Software anzuschaffen, die dann natürlich etwas kostet.
bibliographix und citavi bleiben mit den Kosten durchaus im Rahmen (bei
den anderen habe ich keine Information).

Viel Erfolg,
Werner

Ähnliche fragen