Word Menüoption SPEICHERN anpassen?

07/07/2008 - 16:43 von leslie eldrige | Report spam
Hallo Zusammen,

Ich bin dabei ein kleines Dokumentenverwaltungstool in .NET zu
programmieren. Als Datenbank verwende ich die kostenlose MSSQL Version und
mit einer einfachen Gespeicherten Prozedur kann ich ein gesamtes Dokument als
binàry speichern.

Nun habe ich folgende Frage. Wie kann ch die Speicheroption von MS Word so
anpassen, dass das Dokument bei der Verwendung dieser Menüoption nicht auf
die Festplatte gespeichert wird, sondern direkt in meine SQL Datenbank (man
kennt das z.B. vom Sharepoint oder anderen Managementtools)?
Wenn der Benutzer also sein Dokument aus der Datenbank öffnet, dann soll er
es direkt in die Datenbank speichern können und nicht irgendwo auf die
Festplatte.

Ich hàtte dabei ein paar Ideen aber weiss nicht ob das der richtige Weg ist!
Z.B. könnte ich eine MS Word Vorlagedatei erstellen, die bereits ein Makro
zum Datenbankspeicherung enthàlt. Beim öffnen dieser Vorlage würde ich eine
ID aus der Datenbank übergeben. Beim Klicken auf das Speichern würde ich dann
das gesamte Dokument zuerst im Temp Ordner kopieren und dann die Kopie als
binàry in die Datenbank unter die ID abspeichern.

Oder gibt es andere, bessere Lösungen?

Danke schon mal im Voraus.
les
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Gahler
08/07/2008 - 09:21 | Warnen spam
Hallo leslie


Nun habe ich folgende Frage. Wie kann ch die Speicheroption
von MS Word so anpassen, dass das Dokument bei der
Verwendung dieser Menüoption nicht auf die Festplatte
gespeichert wird, sondern direkt in meine SQL Datenbank


Du kannst di Speicheroption nicht anpassen, aber du kannst sie ganz einfach
überdefinieren.

Du kannst jeden internen Word-Befehl übersteueren, indem du ein Makro
erstells, das den gleichen Namen tràgt wie der interen Befehl. Und wenn du
die englische Bezeichung wàhlst, dann bist du international dabei.

Für dich sind die beinden Makros 'FileSave()' und 'FileSaveAS()'
interessant.

Aber vergiss nicht, wenn du so einen internen Befehl übersteuert, dann musst
du für jene Dokumente ohne ID die Originalfunktionalitàt wieder nachbauen.
Aber das sollte schnell gemacht sein.



Thomas Gahler
MVP für WordVBA
Co-Autor von »Microsoft Word-Programmierung.
Das Handbuch« (MS Press)


- Windows XP (SP2), Office XP (SP3)


(man
kennt das z.B. vom Sharepoint oder anderen Managementtools)?
Wenn der Benutzer also sein Dokument aus der Datenbank öffnet, dann soll
er
es direkt in die Datenbank speichern können und nicht irgendwo auf die
Festplatte.

Ich hàtte dabei ein paar Ideen aber weiss nicht ob das der richtige Weg
ist!
Z.B. könnte ich eine MS Word Vorlagedatei erstellen, die bereits ein Makro
zum Datenbankspeicherung enthàlt. Beim öffnen dieser Vorlage würde ich
eine
ID aus der Datenbank übergeben. Beim Klicken auf das Speichern würde ich
dann
das gesamte Dokument zuerst im Temp Ordner kopieren und dann die Kopie als
binàry in die Datenbank unter die ID abspeichern.

Oder gibt es andere, bessere Lösungen?

Danke schon mal im Voraus.
les






FileSave

FileSaveAS


Thomas Gahler
MVP für WordVBA
Co-Autor von »Microsoft Word-Programmierung.
Das Handbuch« (MS Press)


- Windows XP (SP2), Office XP (SP3)

Ähnliche fragen