Forums Neueste Beiträge
 

Wozu braucht 1&1 das PGP Plugin von Mailvelope?

02/10/2015 - 14:24 von Volker Delf | Report spam
Hallo,

jetzt bietet auch 1&1 (GMX, Web.de) das PGP Plugin (Firefox, Chrome) von
Mailvelope für die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung an.

Für die verschlüsselte Kommunikation wird ein Zwangsschlüsselpaar
erzeugt, der öffentliche Schlüssel in das Schlüssel-Verzeichnis von 1&1
abgelegt und zwangssigniert. Auch wenn man sein eigenes Schlüsselpaar
importiert, darf das Zwangsschlüsselpaar nicht gelöscht werden.
Wozu das alles?

mfg Volker
 

Lesen sie die antworten

#1 Arno Welzel
02/10/2015 - 16:51 | Warnen spam
Am 2015-10-02 um 14:24 schrieb Volker Delf:

jetzt bietet auch 1&1 (GMX, Web.de) das PGP Plugin (Firefox, Chrome) von
Mailvelope für die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung an.



Ja - optional. Man kann auch weiterhin PGP wie gehabt im Mail-Client
seiner Wahl nutzen, ganz ohne Browser. Da auch für Webmail ein
Browser-Plugin nötig wàre, und das nur auf eigenen Computern sinnvoll
ist, würde ich das auch weiterhin mit regulàrem Mail-Client und
passender PGP-Erweiterung, wie z.B. Thunderbird mit Enigmail o.Ä. machen.

Für die verschlüsselte Kommunikation wird ein Zwangsschlüsselpaar
erzeugt, der öffentliche Schlüssel in das Schlüssel-Verzeichnis von 1&1
abgelegt und zwangssigniert. Auch wenn man sein eigenes Schlüsselpaar
importiert, darf das Zwangsschlüsselpaar nicht gelöscht werden.
Wozu das alles?



Das musst Du 1&1 fragen. PGP selbst braucht das nicht und Mailvelope
offenbar auch nicht:

<https://www.mailvelope.com/de/help>

Möglicherweise will 1&1 sicherstellen, dass die öffentlichen Schlüssel
von PGP-Nutzern signiert vorliegen.


Arno Welzel
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de

Ähnliche fragen