Forums Neueste Beiträge
 

Wozu sind Interfacelabels da?

07/03/2011 - 18:38 von Marc Haber | Report spam
Hallo,

Man kann Interfaces. bzw IP-Adressen mit Labels versehen:

$ sudo ip addr add dev br0 10.1.2.1/24 brd + label br0:foo
$ ip addr show dev br0
4: br0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc noqueue state
UNKNOWN
link/ether 86:72:dd:64:02:3d brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
inet 192.168.18.254/24 brd 192.168.18.255 scope global br0
inet 10.1.2.1/24 brd 10.1.2.255 scope global br0:foo
inet6 fe80::8472:ddff:fe64:23d/64 scope link
valid_lft forever preferred_lft forever
$

Dieses Feature habe ich den vergangenen Jahren fleißig benutzt, um
Interfaces frei gewàhlte Namen aufzuklatschen, die dann in Scripts
benutzt werden konnten.

Nun habe ich in den letzten Tagen bemerkt, dass sowohl das
isc-dhcp-relay als auch der dhcp-helper von Simon Kelley unter Debian
squeeze nicht funktionieren, wenn die beteiligten Interfaces mit
Labels versehen sind. Offensichtlich veràndert sich die Semantik der
low-level-Netzwerk-Syscalls so, dass die DHCP-Relays, die ja aufgrund
des kranken DHC-Protokolls relativ weit unten ansetzen müssen, auf die
Nase fallen. Interessanterweise hat zumindest der isc-dhcp-relay auf
einem so konfigurierten Rechner mit Debian lenny noch funktioniert.

Wofür sind die Labels auf IP-Adressen ursprünglih eingeführt worden?
Ist meine Nutzung, dort einfach beliebige Strings dranzunageln,
überhaupt legitim?

Klàrt mich mal über die historischen Gegebenheiten auf, bitte. Danke
im Voraus.

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Kandziora
08/03/2011 - 01:16 | Warnen spam
Marc Haber wrote:

Klàrt mich mal über die historischen Gegebenheiten auf, bitte. Danke
im Voraus.



Unfàhigkeit von ifconfig (bzw. iproute v1), mit mehr als einer IP-Adresse
pro Interface zurechtzukommen. Daher früher Alias-Interfaces. Seit iproute2
werden die Aliasnamen auf die Interface-Labels abgebildet, wodurch Software,
die nicht für iproute2 geschrieben ist, entweder so funzt wie bisher, wenn
man ifconfig und alias-Interfaces benutzt. Oder eben flasch oder gar nicht,
wenn man die Labelnamen frei wàhlt.

Mit freundlichem Gruß

Jan

Ähnliche fragen