WPA mit AES vs WPA2 mit AES?

16/10/2007 - 00:39 von Peter Frank | Report spam
Hallo,

ich dachte eigentlich, WPA2 wàre WPA(1) mit
AES-Verschlüsselungsalgorithmus. So habe ich es teilweise auch im Web
gelesen, aber das ist wohl nicht ganz richtig oder einfach zu simpel
ausgedrückt. Denn ich habe einen etwas àlteren WLAN-Router, der "nur"
WPA-PSK mit AES beherrscht, und einen neueren, der auch WPA2-PSK mit
AES beherrscht. Es scheint also nicht genau das Gleiche zu sein. (Für
beide WLAN-Router hàtte ich eine Verwendung.)

Wie sieht es denn mit der Sicherheit von WPA-PSK mit AES aus unter der
Voraussetzung, dass man ein sehr gutes, langes Passwort wàhlt, welches
durch Brute Force- oder Wörterbuch-Attacken nicht geknackt werden
kann? Was sind die Vorteile von WPA2-PSK mit AES gegenüber WPA-PSK mit
AES?

Gruß,
Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Buschhorn
16/10/2007 - 13:41 | Warnen spam
Peter Frank schrieb:

AES beherrscht. Es scheint also nicht genau das Gleiche zu sein. (Für
beide WLAN-Router hàtte ich eine Verwendung.)



WPAv1 kann immer TKIP und kann _optional_ auch AES. Was zwar eher unüblich
ist, aber dennoch existent. Oft per Firmware-Update aufgerüstet. War also
ursprünglich mal reine WPAv1 Hardware.

WPAv2 _muß_ AES und ein besonderes Verfahren zur Authentifikation
beherrschen, es ist Teil des vorgeschriebenen Standards. Natürlich kann
WPAv2 Hardware auch TKIP.

Du kannst also tatsàchlich einen Router haben, der nach Prospekt "nur"
WPAv1 kann, aber trotzdem AES beherrscht. Ich glaube dann allerdings
nicht, daß das Auth-Verfahren ebenfalls WPA2 Standard entspricht. Es geht
dann nur um die reine Verschlüsselung.

Noch Fragen? ;-)


kann? Was sind die Vorteile von WPA2-PSK mit AES gegenüber WPA-PSK mit
AES?



Da sprichst Du das Auth-Verfahren an, s.o. Guck mal unter CCMP in Wiki.


Grüße,

Uwe Buschhorn

Ähnliche fragen