WPA2-PSK notwendig oder reicht WPA-PSK?

23/06/2008 - 08:25 von Dirk Michaelsen | Report spam
Hallo zusammen,

mein WLAN-Heimnetz besteht aus einem Netgear WGR614 Router und zwei
per WLAN angeschlossenen Computern. Als Verschlüsselung ist
WPA2-PSK/AES eingestellt, der Schlüssel ist 63 Zeichen lang.

Nun habe ich einen PDA mit WLAN-Funktion, der aber nur WPA-PSK/TKIP
unterstützt. Der Netgear Router hat zwar eine Konfigurationsoption
WPA-PSK/TKIP + WPA2-PSK/AES die beide Verschlüsselungsoptionen
gleichzeitig unterstützen soll, was aber leider nicht funktioniert.
Der PDA kommt so nicht ins Netz. Erst wenn ich den Router auf
WPA-PSK/TKIP allein umstelle, klappts auch für den PDA.

Ist es ein *wirkliches* Sicherheitsrisiko, wenn ich auf den höhern
Verschlüsselungsstandard WPA2-PSK/AES verzichte und "nur" WPA-PSK/TKIP
einsetze?

Viele Grüße
Dirk
 

Lesen sie die antworten

#1 Walter Schmidt
23/06/2008 - 10:02 | Warnen spam
Dirk Michaelsen schrieb:

Ist es ein *wirkliches* Sicherheitsrisiko, wenn ich auf den höhern
Verschlüsselungsstandard WPA2-PSK/AES verzichte und "nur" WPA-PSK/TKIP
einsetze?



*nein*
und m.W. ist es auch *theoretisch* kein Risiko


Walter

Ähnliche fragen