WRT54: Nachbarin ins Internet ab nicht in mein Lan lassen?

02/11/2007 - 02:53 von maik klein | Report spam
Hi!

Ich hab hier eine Fritzbox mit DSL.

Nachbarin àlteren Semester ist noch mit Modem und Win95(!) unterwegs. Alle
paar Wochen zickt das Teil (Modem/Win) rum und ich muß helfen. Vernünftiger
Virenschutz ist schon wegen den tàglich anfallenden mehreren MB download
kaum möglich. usw.

Daher kam die Idee die Nachbarin an mein Wlan zu hàngen.
USB ist mir bei dem alten Rechner zu gefàhrlich.
Zudem wird evtl. eine Richtantenne benötigt.

Ich würde daher einen WRT54 bei Ihr mit alternativer Firmware aufstellen.
Wie konfiguriere ich aber das Teil, dass Sie nur auf meine bestehende
Internetverbindung zugreifen kann aber NICHT auf mein LAN. Auch wenn sich
ein Virus fàngt, soll dieser nicht bis zu mir kommen können.
Was für Einstellung sich dafür an der Fritzbox nötig.

Geht dies mit dem Geràt und wenn ja wie genau?
Mit solchen speziellen (V?)Lan Fragen kenne ich mich nicht aus.
Der DHCP des WRT ist dann ja aus? IP für das Geràt und ihren Rechner kommt
dann von meiner Fritzbox oder ist es besser dies dann für diese beiden
manuell zu vergeben?

Den WRT würde ich selbst konfigurieren und das Passwort nicht weitergeben.
Zusàtzliche Hardware möchte ich bei mir wegen Stromverbrauch und
Anschaffungskosten nicht hinstellen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Schiller
02/11/2007 - 10:42 | Warnen spam
maik klein schrieb:

Ich hab hier eine Fritzbox mit DSL.



Aha, ohne WLAN?


Nachbarin àlteren Semester ist noch mit Modem und Win95(!) unterwegs.
Alle paar Wochen zickt das Teil (Modem/Win) rum und ich muß helfen.
Vernünftiger Virenschutz ist schon wegen den tàglich anfallenden
mehreren MB download kaum möglich. usw.

Daher kam die Idee die Nachbarin an mein Wlan zu hàngen.



Damit die verseuchte Kiste der Nachbarin endlich den SPAM usw. richtig
schnell herauspusten kann?

Ich würde daher einen WRT54 bei Ihr mit alternativer Firmware aufstellen.



*WRT im Clientmodus?

Wie konfiguriere ich aber das Teil, dass Sie nur auf meine bestehende
Internetverbindung zugreifen kann aber NICHT auf mein LAN. Auch wenn
sich ein Virus fàngt, soll dieser nicht bis zu mir kommen können.
Was für Einstellung sich dafür an der Fritzbox nötig.



Mir fàllt dazu nur ein, in der "Fritz!Box * WLAN" die WLAN-Clients zu
isolieren, dafür gibt es eine Chekbox im Web-Interface. Das hat jedoch
den Nebeneffekt, dass du selbst über dein WLAN keinen Zugriffs auf dein
Rest-LAN mehr hast.

Geht dies mit dem Geràt und wenn ja wie genau?
Mit solchen speziellen (V?)Lan Fragen kenne ich mich nicht aus.
Der DHCP des WRT ist dann ja aus? IP für das Geràt und ihren Rechner
kommt dann von meiner Fritzbox oder ist es besser dies dann für diese
beiden manuell zu vergeben?



Unter *WRT im Clientmodus würde ich NAT mít eigenem IP-Range für die
LAN-Ports verwenden. Der WAN-Port ist dann virtuell auf das
WLAN-Interface geschaltet, ihm würde ich eine feste IP-Adresse aus dem
WLAN-IP-Range deiner "Fritz!Box * WLAN" verpassen.

Den WRT würde ich selbst konfigurieren und das Passwort nicht weitergeben.



Richtig, für die Nachbarin wird das eine black box.

Zusàtzliche Hardware möchte ich bei mir wegen Stromverbrauch und
Anschaffungskosten nicht hinstellen.



Gegebenenfalls Weiterbelastung an die Mitnutz-Nachbarin.

HTH
Andreas Schiller

Ähnliche fragen