wussten sie schon??!!!!

12/01/2011 - 19:14 von mario | Report spam
Christen sprechen oft darüber, eine Beziehung zu Christus zu
entwickeln und ihn in seinem Leben zu akzeptieren. Sie versichern,
Jesus sei mehr als ein Mann und starb am Kreuz, um die Menschheit von
der Erbsünde zu befreien. Christen sprechen mit Liebe und Respekt von
Jesus, und es ist offensichtlich, dass er eine besondere Stellung in
ihrem Leben und in ihren Herzen einnimmt. Aber was ist mit den
Muslimen? Was denken sie über Jesus und welchen Stellenwert besitzt
Jesus im Islam?
Manch einer, der den Islam nicht so gut kennt, mag überrascht sein, zu
lernen, dass auch die Muslime Jesus lieben. Ein Muslim spricht den
Namen von Jesus nicht aus, ohne respektvoll die Worte "Friede sei mit
ihm" hinzuzufügen. Im Islam ist Jesus ein überaus geliebter und
geehrter Mann, ein Prophet und Gesandter, der sein Volk dazu aufrief,
dem Einen Wahren Gott zu dienen.
Muslime und Christen teilen einige àhnliche Ansichten über Jesus.
Beide glauben, dass Jesus von der Jungfrau Maria geboren wurde und
beide glauben, dass Jesus der Messias war, der zum Volk Israel gesandt
worden war. Beide glauben ebenfalls, dass Jesus am Ende der Zeit auf
die Erde zurückkommen wird. In einer Einzelheit allerdings
unterscheiden sie sich um Welten. Muslime glauben und sind absolut
davon überzeugt, dass Jesus nicht Gott ist, er ist nicht der Sohn
Gottes und er ist nicht Teil einer Trinitàt Gottes.
Im Qur´an spricht Gott direkt zu den Christen, wenn Er sagt:
“O Leute der Schrift, übertreibt nicht in eurem Glauben und sagt von
Gott nichts als die Wahrheit. Wahrlich der Messias, Jesus, Sohn der
Maria, ist nur der Gesandte Gottes und Sein Wort, das Er Maria
eingehaucht hat, und von Seinem Geist. Darum glaubt an Gott und Seine
Gesandten, und sagt nicht : "Drei." Lasset (davon) ab – (das) ist
besser für euch. Gott ist nur ein einziger Gott. Es liegt Seiner
Herrlichkeit fern, Ihm ein Kind zuzuschreiben. Sein ist, was in den
Himmeln und was auf Erden ist; und Gott genügt als Anwalt.” (Quran
4:171)
Genau wie der Islam kategorisch ablehnt, dass Jesus Gott sei, weist er
ebenso die Vorstellung zurück, dass die Menschheit mit irgendeiner
Erbsünde behaftet geboren sei. Der Qur´an klàrt uns darüber auf, dass
es unmöglich ist, dass eine Person die Sünde einer anderen tràgt, und
wir alle sind vor Gott für unsere eigenen Taten verantwortlich. “Und
keine lasttragende (Seele) soll die Last einer anderen tragen.” (Quran
35:18) Allerdings hat Gott in Seiner unendlichen Gnade und Weisheit
die Menschheit nicht sich selbst überlassen. Er hat Rechtleitung und
Gesetze gesandt, die genau erklàren, wie man Ihn im Einklang mit
Seinen Befehlen anbeten und wie man leben soll. Muslime sind
verpflichtet, an alle Propheten zu glauben und sie zu lieben; wer
einen von ihnen zurückweist, weist den Glauben des Islam zurück.
Jesus war nur einer in der langen Kette der Propheten und Gesandten,
der die Menschen dazu aufrief, den Einen Gott anzubeten. Er war
insbesondere zu dem Volk Israel geschickt worden, die zu jener Zeit
vom geraden Weg Gottes abgeraten waren. Jesus sagte:
“Und als ein Bestàtiger der Thora, die vor mir da war, und um euch
einen Teil von dem zu erlauben, was euch verboten war, bin ich zu euch
gekommen mit einem Zeichen von eurem Herrn. So fürchtet Gott und
gehorcht mir; wahrlich, Gott ist mein Herr und euer Herr, darum dienet
Ihm. Dies ist ein gerader Weg.” (Quran 3:50-51)
Muslime lieben und ehren Jesus……
Quelle:
http://www.islamreligion.com
 

Lesen sie die antworten

#1 Rüdiger Thomas
12/01/2011 - 19:53 | Warnen spam
On 12 Jan., 18:14, mario wrote:
Christen sprechen oft darüber, eine Beziehung zu Christus zu
entwickeln und ihn in seinem Leben zu akzeptieren. Sie versichern,
Jesus sei mehr als ein Mann und starb am Kreuz, um die Menschheit von
der Erbsünde zu befreien. Christen sprechen mit Liebe und Respekt von
Jesus, und es ist offensichtlich, dass er eine besondere Stellung in
ihrem Leben und in ihren Herzen einnimmt. Aber was ist mit den
Muslimen? Was denken sie über Jesus und welchen Stellenwert besitzt
Jesus im Islam?
Manch einer, der den Islam nicht so gut kennt, mag überrascht sein, zu
lernen, dass auch die Muslime Jesus lieben. Ein Muslim spricht den
Namen von Jesus nicht aus, ohne respektvoll die Worte "Friede sei mit
ihm" hinzuzufügen. Im Islam ist Jesus ein überaus geliebter und
geehrter Mann, ein Prophet und Gesandter, der sein Volk dazu aufrief,
dem Einen Wahren Gott zu dienen.
Muslime und Christen teilen einige àhnliche Ansichten über Jesus.
Beide glauben, dass Jesus von der Jungfrau Maria geboren wurde und
beide glauben, dass Jesus der Messias war, der zum Volk Israel gesandt
worden war. Beide glauben ebenfalls, dass Jesus am Ende der Zeit auf
die Erde zurückkommen wird. In einer Einzelheit allerdings
unterscheiden sie sich um Welten. Muslime glauben und sind absolut
davon überzeugt, dass Jesus nicht Gott ist, er ist nicht der Sohn
Gottes und er ist nicht Teil einer Trinitàt Gottes.
Im Qur´an spricht Gott direkt zu den Christen, wenn Er sagt:
“O Leute der Schrift, übertreibt nicht in eurem Glauben und sagt von
Gott nichts als die Wahrheit. Wahrlich der Messias, Jesus, Sohn der
Maria, ist nur der Gesandte Gottes und Sein Wort, das Er Maria
eingehaucht hat, und von Seinem Geist. Darum glaubt an Gott und Seine
Gesandten, und sagt nicht : "Drei." Lasset (davon) ab – (das) ist
besser für euch. Gott ist nur ein einziger Gott. Es liegt Seiner
Herrlichkeit fern, Ihm ein Kind zuzuschreiben. Sein ist, was in den
Himmeln und was auf Erden ist; und Gott genügt als Anwalt.” (Quran
4:171)
Genau wie der Islam kategorisch ablehnt, dass Jesus Gott sei, weist er
ebenso die Vorstellung zurück, dass die Menschheit mit irgendeiner
Erbsünde behaftet geboren sei. Der Qur´an klàrt uns darüber auf, dass
es unmöglich ist, dass eine Person die Sünde einer anderen tràgt, und
wir alle sind vor Gott für unsere eigenen Taten verantwortlich. “Und
keine lasttragende (Seele) soll die Last einer anderen tragen.” (Quran
35:18) Allerdings hat Gott in Seiner unendlichen Gnade und Weisheit
die Menschheit nicht sich selbst überlassen. Er hat Rechtleitung und
Gesetze gesandt, die genau erklàren, wie man Ihn im Einklang mit
Seinen Befehlen anbeten und wie man leben soll. Muslime sind
verpflichtet, an alle Propheten zu glauben und sie zu lieben; wer
einen von ihnen zurückweist, weist den Glauben des Islam zurück.
Jesus war nur einer in der langen Kette der Propheten und Gesandten,
der die Menschen dazu aufrief, den Einen Gott anzubeten. Er war
insbesondere zu dem Volk Israel geschickt worden, die zu jener Zeit
vom geraden Weg Gottes abgeraten waren. Jesus sagte:
“Und als ein Bestàtiger der Thora, die vor mir da war, und um euch
einen Teil von dem zu erlauben, was euch verboten war, bin ich zu euch
gekommen mit einem Zeichen von eurem Herrn. So fürchtet Gott und
gehorcht mir; wahrlich, Gott ist mein Herr und euer Herr, darum dienet
Ihm. Dies ist ein gerader Weg.” (Quran 3:50-51)
Muslime lieben und ehren Jesus……
Quelle:http://www.islamreligion.com



Sympathisch: Die Schöpfung IST _die_ Singularitàt.

Propheten: Ausgestattet mit Wissen der Schöpfung und dem Wissen über
die Schöpfung. Sie zu mißachten hieße anthropologische
Selbstverstümmelung. ..

Rüdiger Thomas

Ähnliche fragen