WXP: mp3-Dateizuordnung kaputt?

26/09/2008 - 17:16 von Louis Noser | Report spam
Grüss Euch

Woran kann es liegen, wenn die Zuordnung mp3 -> Windows Media Player
(WMP) zwar besteht, diese aber ignoriert wird?

Konkret:
Im Windows Explorer (Extras/Ordneroptionen/Dateitypen) steht zu mp3:
Erweiterung: mp3 - Dateityp: mp3-Datei - Öffnen mit: Windows Media Player

Wenn ich nun auf eine mp3-Datei doppelklicke, öffnet sich nicht der WMP,
sondern ein anderes Audioprogramm (Switch, Freeware, Audioformat-Konverter).

Wenn ich den WMP zuerst starte und in diesem eine mp3-Datei öffne, wird
diese anstandslos abgespielt.

Die Dateizuordnung mp3 -> WMP klappte, bis ich Folgendes machte:
Ich wollte den WMP auf Version 11 aktualisieren, hab' mich dann aber
doch anders entschieden, und ein - wie das offenbar neudeutsch heisst -
Rollback auf Version 10 gemacht; d.h. ohne Systemwiederherstellung (die
ist nàmlich deaktiviert). Version 10 des WMP hat sich dann mit der
Meldung "Interner Anwendungsfehler" zuerst geweigert zu starten. Nachdem
ich dann drei dlls registriert habe (mit Hilfe des Grossen Bruders,
sprich Netzes) liess sich WMP dazu herab, zu starten.

Sind Dateizuordnungen in Windows XP Professional SP3 noch anderswo als
in den Ordneroptionen des Windwos Explorers einzustellen?

Vielen Dank.

Grüsse
Louis
 

Lesen sie die antworten

#1 Heiko Nocon
26/09/2008 - 19:47 | Warnen spam
Louis Noser wrote:

Woran kann es liegen, wenn die Zuordnung mp3 -> Windows Media Player
(WMP) zwar besteht, diese aber ignoriert wird?



Z.B. daran, daß diese Zuordnung nicht für die "default"-Aktion besteht.

Es kann nàmlich nicht nur eine Zuordnung geben, sondern mehrere, für
jede definierte Aktion eine. Bei einem Doppelklick wird ausschließlich
die "default"-Aktion ausgeführt.

Sind Dateizuordnungen in Windows XP Professional SP3 noch anderswo als
in den Ordneroptionen des Windwos Explorers einzustellen?



Wirklich vollstàndig kann man den Kram leider nur noch über manuelle
Änderungen in der Registry beherrschen.

Die Werkzeuge, die M$ zur Bearbeitung mitliefert, sind mittlerweile
unter aller Sau und können nur den Fall wirklich beherrschen, in dem für
eine konkrete Dateierweiterung ein exclusiver Dateityp definiert ist und
keine Shell-Handler mitmischen.

Also heutzutage praktisch keinen Fall mehr...

Das ist Microsoft-Rotz in Reinkultur. Ein von Anfang an nicht vernünftig
durchdachtes Konzept ohne jedes Nachdenken und ohne jede Abweichung von
der vom Marketing verordneten Linie bis zur kompletten Unbenutzbarkeit
(für normale DAUs) geführt.

Wer sich auskennt, kann immer noch alles so hintüdeln, wie er es haben
will. Man muß halt nur begreifen, wie der Scheiß funktioniert.

Ähnliche fragen