X-server läuft Amok

06/07/2008 - 11:45 von Burkhard Schultheis | Report spam
Auf einer àlteren Linux-Installation kommt es nach jahrelangem,
problemlosem Betrieb auf einmal dazu, dass der X-Server ein paar Stunden
nach dem Start Amok làuft. Zur Diagnose habe ich jetzt mal strace mit
der PID des X-Servers gestartet und sehe aber nur eine einzige Zeile:

select(1024, [5], [], NULL, NULL

Abgesehen davon, dass die Zeile offenbar nicht vollstàndig ist, hàtte
ich erwartet, dass strace eine Zeile nach der anderen ausgibt.

Was kann man aus der Ausgabe schließen?

Es ist übrigens Xfree86 Version 4.3.0.1 unter SuSE 9.0, Kernel
2.4.21-243-smp4G

Vielen Dank für jede Hilfe!

Grüße,
Burkhard
A: Weil es die Lesbarkeit des Textes verschlechtert.
F: Warum ist TOFU so schlimm?
A: TOFU
F: Was ist das größte Ärgernis im Usenet?
 

Lesen sie die antworten

#1 Burkhard Schultheis
06/07/2008 - 11:58 | Warnen spam
Burkhard Schultheis schrieb:
Auf einer àlteren Linux-Installation kommt es nach jahrelangem,
problemlosem Betrieb auf einmal dazu, dass der X-Server ein paar Stunden
nach dem Start Amok làuft. Zur Diagnose habe ich jetzt mal strace mit
der PID des X-Servers gestartet und sehe aber nur eine einzige Zeile:

select(1024, [5], [], NULL, NULL

Abgesehen davon, dass die Zeile offenbar nicht vollstàndig ist, hàtte
ich erwartet, dass strace eine Zeile nach der anderen ausgibt.

Was kann man aus der Ausgabe schließen?




Ich habe jetzt nach einem Reboot mal strace mitlaufen lassen (der
X-Server ist gleich wieder auf 100% CPU-Last gegangen: Nun sehe ich
stàndig die folgenden Zeilen:

SIGALARM (Alarm clock) @ 0 (0)
sigreturn() = ? (mask now [])

Die XF86Config ist uralt. Was kann ich tun?

Grüße,
Burkhard
A: Weil es die Lesbarkeit des Textes verschlechtert.
F: Warum ist TOFU so schlimm?
A: TOFU
F: Was ist das größte Ärgernis im Usenet?

Ähnliche fragen