X11 abspecken

16/01/2010 - 22:38 von Manuel Rodriguez | Report spam
Auch wenn das vielleicht latent frauenverachtend ist; aber ich mag
magersüchtige Crack-Nutten. Äh pardon, ich meinte: schlanke
Betrienssysteme -- was aufs gleiche hinaus làuft. Und so eine
Hungerkünstlerin sollte kein Gramm zuviel Fett haben und die Haut
straff über die Knochen spannen. Will heißen: je schlanker die
Software desto weniger RAM-Bedarf und je schneller die Bootzeit.
Ein Blick auf meine Standard-X11 Installation unter Ubuntu 7.10
zeigt da massiven Abspeckbedarf:
/usr/share/fonts 90 MB
/usr/bin/Xorg 1,7 MB
/usr/lib/... 8 MB
/etc/X11

So wie ich das sehe, ist /usr/bin/Xorg das Herzstück, so eine Art
grafischer Kernel. Dann kommen noch einige Init-Scripte (im Kilobyte-
Bereich nicht der Rede wert). Aber ein Blick auf:
ldd /usr/bin/Xorg

erbrachte, dass wohl noch einige Libraries nötig sind.
Gezwungenermaßen bekamen sie ebenfalls den Status "Wichtig". Absolut
unsicher bin ich mir bei den Fonts: 90 MB. Da geht dich noch was. Und
dafür brauche ich eure Hilfe: wenn ich jetzt anfange wahllose mit rm
im Font-Verzeichnis rumzupopeln làuft X11 bald nicht mehr. Ich
bràuchte einen systematischen Weg, um überflüssige Fonts
wegzuschneiden. Aber welche?
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Orgelmacher
16/01/2010 - 22:44 | Warnen spam
Manuel Rodriguez schrieb:
Ich bràuchte einen systematischen Weg, um überflüssige Fonts
wegzuschneiden. Aber welche?



Alle, die Du nicht brauchst (voher vielleicht xfontsel konsultieren)?

I have seen things you lusers would not believe. I've seen Sun
monitors on fire off the side of the multimedia lab. I've seen
NTU lights glitter in the dark near the Mail Gate. All these
things will be lost in time, like the root partition last week.

Ähnliche fragen