X7R Kondensator, Datenblatt, worauf achten

11/12/2012 - 20:52 von Arne Pagel | Report spam
Hallo Experten,

ich möchte für eine mini BLDC Endstufe Keramische SMD Kondensatoren in der Nàhe der Mosfets einsetzten.
Die nominale Maximalspannung im System ist 16V.
Als Baugröße habe ich 2010" vorgesehen.
Ich möchte ausprobieren, ob ich hier ohne Elko auskomme.

Die maximal Kapazitàt die ich bei 2010 mit 25V bekomme scheint 22µF zu sein.

Ich habe bei DK 2 Typen gefunden, einen von KEMET zu 1.48 Stk. und einen von Yuden zu 0.84ct Stk.

Ich versuche jetzt herauszufinden, ob der Mehrpreis des KEMET berechtigt ist, habe jetzt aber anhand der Datenblàtter nur wenig gefunden:
Der Kemet hat Voltage Dielectric Withstanding Voltage 250%, der yuden 150%.
Verlustfaktor ist bei beiden 10% (wobei die Messmethoden hier nicht gleich gut beschreiben sind)

http://www.kemet.com/datasheets&...226M3RACTU

http://www.yuden.co.jp/productdata/...cc01_e.pdf
Seite 14, TMK325 B7226 M-TR

Hat jemand Hinweise worauf ich Achten sollte oder Erfahrungen die er teilen mag?

Gruß
Arne
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
11/12/2012 - 21:16 | Warnen spam
Arne Pagel wrote:
Hallo Experten,

ich möchte für eine mini BLDC Endstufe Keramische SMD Kondensatoren in der Nàhe der Mosfets einsetzten.
Die nominale Maximalspannung im System ist 16V.
Als Baugröße habe ich 2010" vorgesehen.
Ich möchte ausprobieren, ob ich hier ohne Elko auskomme.

Die maximal Kapazitàt die ich bei 2010 mit 25V bekomme scheint 22µF zu sein.




2010? ... <kopfkratz> ... noch nie gehabt. Oder ist das sowas
gewittrisch metrisches?


Ich habe bei DK 2 Typen gefunden, einen von KEMET zu 1.48 Stk. und einen von Yuden zu 0.84ct Stk.

Ich versuche jetzt herauszufinden, ob der Mehrpreis des KEMET berechtigt ist, habe jetzt aber anhand der Datenblàtter nur wenig gefunden:
Der Kemet hat Voltage Dielectric Withstanding Voltage 250%, der yuden 150%.
Verlustfaktor ist bei beiden 10% (wobei die Messmethoden hier nicht gleich gut beschreiben sind)

http://www.kemet.com/datasheets&...226M3RACTU

http://www.yuden.co.jp/productdata/...cc01_e.pdf
Seite 14, TMK325 B7226 M-TR

Hat jemand Hinweise worauf ich Achten sollte oder Erfahrungen die er teilen mag?




Wenn die Gesamtkapazitaet kritisch ist versuche unbedingt
herauszubekommen wie der Verlauf "Capacitance versus Applied Voltage"
ist. Bei High-Density X7R ist das oft nicht so beruehmt, ich hatte schon
welche die sind bei 70% Spannung auf weniger als die Haelfte an
Kapazitaet geschrumpelt.

Diese Daten werden manchmal nur nach penetrantem Bohren rausgerueckt.
Murata ist da eine der zuvorkommenderen Firmen, die haben ein Simsurfing
Tool:

http://ds.murata.co.jp/software/sim...index.html

Im Zweifelsfall auch da nachbohren, der Support ist bei denen recht gut.
Und auch mal das Material X7T ins Auge fassen.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen