X7R simulieren

11/02/2010 - 10:17 von Matthias Weingart | Report spam
Das Kondensatormaterial X7R zeigt ja eine Spannungsabhàngigkeit der
Kapazitàt. z.B.:

http://www.epcos.de/inf/mlcc/DC-Bia...-Bias_25C_
100n_50V.pdf

(link bidde wieder zusammenbasteln)

Ich würde das gern mal in Spice simulieren, um zu sehen was für Auswirkungen
auf das Signal der C hat (im Rückkoppelzweig einer invertieren Opamp-
Schaltung). Wie krieg ich die Kurve oben nun in Spice rein?
(oder hat das schon mal jemand gemacht?)

Im Prinzip kann man so einen X7R wie eine Kapazitàtsdiode einsetzen ;-). Wie
schnell reagiert das Material eigentlich?

M.
 

Lesen sie die antworten

#1 Hansjörg Oesch
11/02/2010 - 13:25 | Warnen spam
Hallo Matthias,

"Matthias Weingart" wrote in message
news:
Das Kondensatormaterial X7R zeigt ja eine Spannungsabhàngigkeit der
Kapazitàt. z.B.:

http://www.epcos.de/inf/mlcc/DC-Bia...-Bias_25C_
100n_50V.pdf

(link bidde wieder zusammenbasteln)

Ich würde das gern mal in Spice simulieren, um zu sehen was für
Auswirkungen
auf das Signal der C hat (im Rückkoppelzweig einer invertieren Opamp-
Schaltung). Wie krieg ich die Kurve oben nun in Spice rein?
(oder hat das schon mal jemand gemacht?)



Das würde etwa so gehen:
Kurve mit einem Polynom 3ter oder 4ter Ordnung nachbilden.
Diese spannungsabhàngige Funktion als Steuergrössen für einen Variablen
Kondensator verwenden (sehe http://powerelectronics.com/mag/504PET07.pdf)
Ich versuche mal was wenn ich Zeit habe.


Im Prinzip kann man so einen X7R wie eine Kapazitàtsdiode einsetzen ;-).
Wie
schnell reagiert das Material eigentlich?



Das Verhalten kommt von den piezoelektrischen Eigenschaften der X7R Keramik.
Ein Teil der Energie wird mechanisch, in Deformation, gespeichert. Das geht
recht flott bis in den MHz Bereich. Die Genze wird durch die Verlustleistung
des Kondensators gegeben. Das mit der Kapazitàtsdiode im 1nF Bereich ist von
der Idee her gut und müsste auch funktionieren. Das Signal sollte aber eine
nicht zu grosse Amplithude haben.

Guss Hansjörg

Ähnliche fragen