Xaver?

06/12/2013 - 06:21 von Gregor Frowein | Report spam
Also im Saarland halten die Deiche. Darum keine Bilder. Aber man sàhe
doch gern, daß der Eine oder die Andere in nördlicheren Zonen den Mut
hàtte und die Folgen des Sturms oder ihn sogar persönlich auf die
Platte bannt.

Wenn auch die Presse leicht beleidigt ist, daß Xaver die
Vorberichterstattung nicht durch die Realitàt bestàtigen konnte.
Trotzdem wird tapfer weiter vom Nicht-Ereignis berichtet. Man stelle
sich nur vor, was hàtte sein können. Auch das ließe sich doch knipsen.

Gruß
Gregor
 

Lesen sie die antworten

#1 Јürgen Gerkenѕ
06/12/2013 - 07:35 | Warnen spam
Am 06.12.2013 06:21, schrieb Gregor Frowein:

Also im Saarland halten die Deiche. Darum keine Bilder. Aber man sàhe
doch gern, daß der Eine oder die Andere in nördlicheren Zonen den Mut
hàtte und die Folgen des Sturms oder ihn sogar persönlich auf die
Platte bannt.



Mut nennst Du das?

Zu den erreichbaren Plàtzen pilgern schon genug Leute und die haben auch
nur die Bilder, die man ohnehin kennt. Dazu braucht man nur aus der S-,
U-Bahn oder Bus zu steigen und ein paar Schritte zu gehen. Dort, wo es
interessant wàre, kommt man jedoch nicht so ohne weiteres hin.

http://www.hamburg-port-authority.d...008-09.pdf

Und wer hin kàme, der kommt dort dann erst mal lange nicht mehr weg. Ich
hatte heute Nacht zu lange zu tun, um mich dort, wo man mich hinein
gelassen hàtte, in einen Polder zu begeben. Bis die Sperrung wieder
aufgehoben wird, möchte ich dann lieber mal schlafen. Wer weiss, was
heute Nacht wieder los ist.

Dann auch noch mit anderen Neugierigen die Straßen zu blockieren, wo
Deichwachten, Feuerwehr und THW hin müssen, das geht gar nicht. Zudem
arbeiten viele Leute im Hafen, sind darauf angewiesen dann, wenn der Weg
frei gegeben ist, in die Polder rein oder nach Schichtende raus zu
kommen, wobei dann ohnehin viele Wege gesperrt sind.

Vielleicht macht mein Bruder heute ein paar Fotos. Der muss nàmlich
auch mitten rein in den Schlamassel, arbeitet genau in der Mitte des
Sperrgebietes.

Wenn auch die Presse leicht beleidigt ist, daß Xaver die
Vorberichterstattung nicht durch die Realitàt bestàtigen konnte.
Trotzdem wird tapfer weiter vom Nicht-Ereignis berichtet. Man stelle
sich nur vor, was hàtte sein können. Auch das ließe sich doch knipsen.



Gibt doch mehr als genug Bilder in den Nachrichten.

Selbst zur Elbe gefahren sind wir früher auch, allerdings selbst hinterm
Deich wohnend, um mit dem Nötigsten im Auto die Lage zu peilen
und bevor wir selbst schwimmen, gegebenenfalls zur Tante in einen
anderen Stadtteil zu fahren, wenn die Elbe wie '76 knapp an der
Deichkrone nippte. Da wohnten wir da aber auch, sind niemandem in
die Quere gekommen und haben uns vorsorglich schon mal evakuiert, wie
viele andere auch. Flutfotos hat mein Vater '62 genug gemacht, als die
Elbe bis zum Gardinenbrett stand.

Jetzt noch den Hochwassertouristen spielen und im Weg herum stehen, muss
ich nicht haben. Mir reichen schon die Vollidioten, die heute früh im
Radio damit angeben, so tapfer und neugierig der Feuerwehr und dem THW
im Weg gestanden zu haben, um bei einsetzendem Hochwasser die Elbdeiche
zu mustern.


Schöne Grüße
Јürgen Gerkenѕ

Ähnliche fragen