Xenon-135

16/03/2011 - 18:04 von Dietrich Berndt | Report spam
Hallo,

Wàre es eventuell möglich und vor allem sinnvoll
große Mengen an Xenon-135 in die Reaktorblöcke
von Fukushima 1 zu pumpen? Laut dem Wiki.-Eintrag
zur Tschernobyl-Katastrophe führte Xenon-135 dort
zu einer Xenonvergiftung, wodurch die Kettenreaktion
im Reaktor aufhörte. Dort wurde diese Xenonvergiftung
zum Auslöser der Katastrophe aber vielleicht könnte
es im Fall von Fukushima ein Mittel sein dort die Strahlung
kurzfristig zu senken, um die Reaktorblöcke kühlen zu können.

Gruß
Dietrich
 

Lesen sie die antworten

#1 Gernot Griese
16/03/2011 - 18:18 | Warnen spam
Dietrich Berndt schrieb:
Hallo,

Wàre es eventuell möglich und vor allem sinnvoll
große Mengen an Xenon-135 in die Reaktorblöcke
von Fukushima 1 zu pumpen? Laut dem Wiki.-Eintrag
zur Tschernobyl-Katastrophe führte Xenon-135 dort
zu einer Xenonvergiftung, wodurch die Kettenreaktion
im Reaktor aufhörte. Dort wurde diese Xenonvergiftung
zum Auslöser der Katastrophe aber vielleicht könnte
es im Fall von Fukushima ein Mittel sein dort die Strahlung
kurzfristig zu senken, um die Reaktorblöcke kühlen zu können.



Nein. Es gibt dort keine Kettenreaktion mehr. Außerdem gàbe es bessere
Möglichkeiten, eine solche zu stoppen, z.B. mit Bor.

Gernot

Ähnliche fragen