Xerox Phaser 8560/8860

07/08/2008 - 21:58 von Michael Unger | Report spam
[xp "de.comp.hardware.drucker" und "de.comp.text.dtp", fup2 bitte je
nach Schwerpunkt der Antwort passend setzen ...]


Mein "Tintenspritzer" (Canon S520x) hat gerade mit "Druckkopf defekt"
den Dienst quittiert, die Ersatzteilbeschaffung gestaltet sich etwas,
nun ja, "herausfordernd" ...

Ich überlege daher, mir einen komplett neuen Drucker zuzulegen. Für den
"Alltagsbetrieb" reichen eigentlich Graustufen, hin und wieder wird aber
zwingend Farbe benötigt; die Farbwiedergabe muss sehr gut sein, daher
scheiden Laserdrucker wohl aus. Das monatliche Druckvolumen ist relativ
niedrig, làngere Stillstandszeiten (einige Wochen) sind durchaus nicht
ungewöhnlich.

Ich bin nun über die "Xerox Phaser" mit "Festtintentechnologie"
gestolpert, die (zumindest nach den Informationen auf der Xerox-Website)
einen guten Eindruck machen, auch unter Umweltaspekten. (Aber Papier ist
ja bekanntlich geduldig ...)

Hat jemand mit diesen beiden Modellen praktische Erfahrungen?
Insbesondere interessieren mich die Druckqualitàt und die
PostScript-Kompatibilitàt (auch und speziell PosrScript Level 3,
einschlàgige "Sauereien" müsste ich mir noch überlegen; HP scheint mit
seiner "PostScript-Emulation" ja gelegentlich Probleme zu haben).

Was mich etwas irritiert, ist, dass der "medium volume printer" 8560
genauso schwer ist (28 Kg) wie der "high volume printer" 8860 --
normalerweise sind Modelle für geringeres Druckvolumen doch (deutlich)
leichter gebaut.

Michael

Real names enhance the probability of getting real answers.
My e-mail account at DECUS Munich is no longer valid.
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin Thelen
08/08/2008 - 08:44 | Warnen spam
Michael Unger schrieb:
[xp "de.comp.hardware.drucker" und "de.comp.text.dtp", fup2 bitte je
nach Schwerpunkt der Antwort passend setzen ...]
[...]
Ich überlege daher, mir einen komplett neuen Drucker zuzulegen. Für den
"Alltagsbetrieb" reichen eigentlich Graustufen, hin und wieder wird aber
zwingend Farbe benötigt; die Farbwiedergabe muss sehr gut sein, daher
scheiden Laserdrucker wohl aus. Das monatliche Druckvolumen ist relativ
niedrig, làngere Stillstandszeiten (einige Wochen) sind durchaus nicht
ungewöhnlich.

Ich bin nun über die "Xerox Phaser" mit "Festtintentechnologie"
gestolpert, die (zumindest nach den Informationen auf der Xerox-Website)
einen guten Eindruck machen, auch unter Umweltaspekten. (Aber Papier ist
ja bekanntlich geduldig ...)
[...]



In diesem Zusammenhang möchte einmal wortwörtlich aus Wikipedia zititieren:
"Die Druckkosten pro Seite sind vergleichsweise gering und unterscheiden
sich zwischen Farb- und reinem Schwarzweißdruck kaum. Im Gegensatz zu
Farblaserdrucker müssen neben den Colorsticks und dem Wartungskit keine
weiteren Teile ausgetauscht werden, was den Preis pro Seite senkt.
Nachteilig ist allerdings, dass die Drucker nie vollstàndig
ausgeschaltet werden sollten und somit stàndig (wenn auch im
Energiesparbetrieb) laufen. Dies ist notwendig, um ein Erstarren des
einmal aufgewàrmten Wachses und einen dadurch entstehenden hohen
Verbrauch sowie viele Reinigungsvorgànge zu verhindern."
Das heißt der Drucker ist Besten in einer Büroumgebung aufgehoben, wo
stets ein Drucker bei Bedarf angesprochen werden kann.
Nachteilig bei dem Druckverfahren ist auch, das die Drucke nicht
besonders abriebfest sind, wobei in dieser Hinsicht Farblaser und
Tintenstrahldrucker mit Pigmenttinte bessere Ergebnisse erzielen.

Gruß
Martin

Ähnliche fragen