xls nach dbf formatieren/speichern: welche Einstellung?

20/05/2008 - 17:10 von TJ | Report spam
Ich habe folgendes Problem (XPproSP3 deutsch, Office 2003, deutsche
Làndereinstellung):

Ich bekomme von extern eine *.xls-Datei, in der verschieden viele Spalten
mit verschieden vielen Datensàtzen enthalten sind. Die Ursprungsdaten sind
z.T. ganz unterschiedlich als Text, Zahl, Standard formatiert. Die
Zeichenanzahl pro Zelle betràgt zwischen 3 und 35 Zeichen teil mit
Leerzeichen, ., /, -, ü, ö,...

Diese Datensàtze müssen zunàchst ein wenig überarbeitet werden (z.B. üöàß
ersetzen), da sie spàter in einem GIS (Geographischen Informationssystem)
weiterverarbietet werden sollen (mit einer Tabelle, die ràumliche
Informationen enthàlt, verknüpft werden müssen).
Zur Überarbeitung und Aggregierung der Daten der *.xls-Tabelle von extern
habe ich mir ein paar kleine Makros gemacht, die diesen Job übernehmen.

Nun besteht aber das Problem, dass das GIS (ArcMap 9.2) ausschließlich *.dbf
(IV) mit den programminternen Geometrietabellen verknüpfen mag/ kann.
Das wàre zunàchst keine große Sache, da man ja aus Excel *.dbf-Dateien
speichern kann; der Fehler liegt aber im Detail:

Wie kann ich Excel oder dbf oder wem auch immer beibringen, wie viele
Zeichen oder welche Formate zu übernehmen sind - bzw. wie beeinflussen
Formatierungen aus der *.xls-Datei die Konvertierung nach *.dbf?
Im GIS z.B. kann ich beim Anlegen neuer Spalten die Formatierung und ggf.
Zeichenlànge wàhlen - geht so etwas auch bei der Überführung von *.xls nach
*.dbf? Wo làsst sich dies einstellen oder benötigt man weitere Software?
Evtl. hat jemand auch Erfahrung mit GIS und stand schon einmal vor àhnlichen
Problemen?
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Ramel
21/05/2008 - 06:53 | Warnen spam
Grüezi TJ

TJ schrieb am 20.05.2008

Nun besteht aber das Problem, dass das GIS (ArcMap 9.2) ausschließlich *.dbf
(IV) mit den programminternen Geometrietabellen verknüpfen mag/ kann.
Das wàre zunàchst keine große Sache, da man ja aus Excel *.dbf-Dateien
speichern kann; der Fehler liegt aber im Detail:

Wie kann ich Excel oder dbf oder wem auch immer beibringen, wie viele
Zeichen oder welche Formate zu übernehmen sind - bzw. wie beeinflussen
Formatierungen aus der *.xls-Datei die Konvertierung nach *.dbf?
Im GIS z.B. kann ich beim Anlegen neuer Spalten die Formatierung und ggf.
Zeichenlànge wàhlen - geht so etwas auch bei der Überführung von *.xls nach
*.dbf? Wo làsst sich dies einstellen oder benötigt man weitere Software?
Evtl. hat jemand auch Erfahrung mit GIS und stand schon einmal vor àhnlichen
Problemen?



Wenn Du auf eine bestimmte Anzahl Zeichen angewiesen bist, die bei
Zahlenwerten ausgeschrieben werden sollen, dann musst Du IMO die Zellen als
Text formatieren oder mit der Formel TEXT() arbeiten und dann erst die
Daten als .dbf speichern.


Mit freundlichen Grüssen
Thomas Ramel

- MVP für Microsoft-Excel -
[Win XP Pro SP-2 / xl2003 SP-3]
Microsoft Excel - Die ExpertenTipps

Ähnliche fragen