Xmega PLL und EMV

04/10/2011 - 20:28 von Andreas Ruetten | Report spam
Hallo,
wir haben hier ein paar Probleme mit AtXmega64A1.

In userem Design reißen wir die Limitline bei der Ausstrahlung.

Der µC làuft mit 8Mhz Resonator und interner PLL auf 32Mhz.

Die Abstrahlung ist bei 64Mhz am höchsten.

Mit Schnüffelsonden kam heraus, das die praktisch an allen IO
Pins rausrotzen .
Auf der Versorgungsspannung ist es relativ ruhig.

Da ich sofort die PLL in Verdacht hatte, habe ich die Software
testweise so umgeschrieben, das die PLL nicht làuft.

Und siehe da, der Peak von 64Mhz ging um satte 23db runter!!!

Hat schon jemand eine àhnliche ( schlechte ) Erfahrung mit der
internen PLL gemacht?

Was mich irritiert ist, das es eben nicht über die Versorgungsspannung
kommt.

Naja, ich werde mal Atmel dazu kontaktieren,
obwohl ich die Antwort ja eigentlich schon kenne

Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Johannes Bauer
04/10/2011 - 20:51 | Warnen spam
Am 04.10.2011 20:28, schrieb Andreas Ruetten:

Naja, ich werde mal Atmel dazu kontaktieren,
obwohl ich die Antwort ja eigentlich schon kenne



...lass mich raten: "Oh ja, ist bekannt, blöd, hm, tja, wird bestimmt in
der nàchsten HW-Rev besser."

War zumindest bei unseren ADC-Problemen mit dem 128A1 so :-/ Mit deinem
Problem kann ich dir leider nicht helfen, wir benutzen die PLL nicht,
sondern nur nen Quarz.

Viele Grüße,
Johannes

Wo hattest Du das Beben nochmal GENAU vorhergesagt?


Zumindest nicht öffentlich!


Ah, der neueste und bis heute genialste Streich unsere großen
Kosmologen: Die Geheim-Vorhersage.
- Karl Kaos über Rüdiger Thomas in dsa <hidbv3$om2$

Ähnliche fragen