Xorg intel-Treiber (855GM)

08/01/2011 - 17:41 von Sieghard Schicktanz | Report spam
Hallo,

ich muß schon sagen, ich bin richtig begeistert von Xorg.

Nachdem letztes Jahr mein Notebook mit intel-Grafik, Chipsatz 855GM, mit
dem damaligen Xorg-Treiber und -Server zuverlàssig felsenfest festgefahren
ist, hatte ich es - weil laufend gebraucht - letztes Jahr auf einem Stand
"eingefroren", auf dem es zuverlàssig lief. (Und den ich auch erst nach ein
paar Zyklen mit "wackligen" Treibern herausgefunden hatte, die leider auch
bei ein paar Kundenbesuchen für nette Pàuschen sorgten.)

Der für meine Distribution (Arch-Linux) inzwischen aktuelle Server und
Treiber (Server Version 1.9.2.2, Treiber 2.13.903-1) ist, nach knapp einem
Jahr Entwicklungszeit, inzwischen soweit, daß man ihn unter geeigneten
Umstànden sogar lokal, aber jedenfalls per ssh-Verbindung, wieder stoppen
kann, wenn er nicht richtig làuft. Und er làuft nicht richtig, unter keinen
mir bisher untergekommenen Umstànden.

Abgesehen davon, daß er trotz implementierter neuer, Directory-basierter
Konfiguration die Konfigurations-Directory nicht finden will, obwohl die
exakt wie vorgegeben eingerichtet ist und sogar explizit angegeben, zeigt er
sich gegen jede Konfigurationsmaßnahme, auch per xorg.conf Konfigurations-
_file_ (das er sogar findet) resistent.

Das Problem beginnt immer gleich beim Einrichten der Grafikkarte, der
Ablauf in der Xorg.0.log ist immer derselbe:
...
[ 10974.410] (==) intel(0): Backing store disabled
[ 10974.410] (==) intel(0): Silken mouse enabled
[ 10974.410] (II) intel(0): Initializing HW Cursor
[ 10974.410] (EE) intel(0): Failed to submit batch buffer, expect rendering
corruption or even a frozen displa y: Invalid argument.
[ 10974.430] (II) intel(0): RandR 1.2 enabled, ignore the following RandR
disabled message. [ 10974.433] (==) intel(0): DPMS enabled
...

Was die Màuseeinstellung an der Stelle zu suchen hat, ist mir zwar unklar,
aber das ist nicht die Ursache - auch mit -nosilk passiert dasselbe, die
Fehlermeldung ist identisch. Der Start làuft zwar weiter, aber nach ein
paar weiteren Aktionen gibt es dann nur noch diese Fehlermeldungen ("Failed
to submit batch buffer..."), und das laufend wiederholt. bis man den Server
wieder abstellt.

Die Grafik wird soweit sogar richtig erkannt, wenn auch ohne Angabe des
Chipset "gern" ein "i915"-Chipset gesetzt wird; aber auch der richtige
"852GM/855GM", egal ob per xorg.conf eingestellt oder - gelegentlich -
selber gefunden, nützt nichts, der Fehler bleibt.

Abgesehen von den dauernden Meldungen stimmt trotz richtig erkannter
Bildschirmgeometrie die Darstellung nicht, und offenbar werden auch keine
Zeichensàtze geladen - die Textdarstellung ist fehlerhaft. Nicht einmal
alle mit "startx" zu ladenden Programme werden gestartet, spàtestens der
Fenster-Manager bleibt aus.

Was soll denn das wieder sein?
Ist das ein bekannter Fehler, wie "damals", letztes Jahr, mit dem intel-
Treiber, gibt's hier eine Einstellung, die ich einfach nicht gefunden habe,
damit das laufen kann, oder ist der Treiber einfach immer noch kaputt?

(Konfiguration kann ich bei Bedarf gerne angegben, die habe ich erstmal
wegen des Umfangs weggelassen. Das Verhalten ist aber auch ganz ohne
Konfiguration dasselbe.)

(Weitergabe von Adressdaten, Telefonnummern u.à. ohne Zustimmung
nicht gestattet, ebenso Zusendung von Werbung oder àhnlichem)
Mit freundlichen Grüßen, S. Schicktanz
 

Lesen sie die antworten

#1 Dirk Thierbach
08/01/2011 - 23:22 | Warnen spam
Sieghard Schicktanz wrote:
Nachdem letztes Jahr mein Notebook mit intel-Grafik, Chipsatz 855GM, mit

Der für meine Distribution (Arch-Linux) inzwischen aktuelle Server und
Treiber (Server Version 1.9.2.2, Treiber 2.13.903-1) ist,



Neuere Intel-Treiber brauchen KMS (Kernel Mode Setting), und einen
passenden Kernel-Treiber.

[ 10974.410] (EE) intel(0): Failed to submit batch buffer, expect rendering
corruption or even a frozen displa y: Invalid argument.



Der X-Treiber moechte einen Befehlspuffer an den Kerneltreiber
uebergeben, was schief geht. Solange dieser Fehler kommt, ist
irgendetwas ziemlich kaputt.

Erstmal nachschauen, ob Kernel-Treiber und libdrm (oder wie immer
das bei Deiner Distribution heisst) zu dem X-Treiber passen bzw.
auf dem neusten Stand sind.

Die Grafik wird soweit sogar richtig erkannt, wenn auch ohne Angabe des
Chipset "gern" ein "i915"-Chipset gesetzt wird;



Das darf nicht. Wenn er einen i855 als i915 ansteuert, geht's ziemlich
sicher schief.

aber auch der richtige "852GM/855GM", egal ob per xorg.conf
eingestellt oder - gelegentlich - selber gefunden,



Auch das darf nicht. Zwischen den Chips wird per PCI-Id unterschieden,
und das ist deterministisch, und geht nicht mal so und mal so aus.
Es sei denn, Deine Hardware hat einen Schlag.

Was sagt "lspci -n" ? Was sagt das Kernelmodul, wenn es geladen wird?

- Dirk

Ähnliche fragen