Forums Neueste Beiträge
 

Z-Dioden-Spannung gesucht

24/05/2014 - 15:39 von Reinhard Zwirner | Report spam
Hi,

seit ein paar Jahren bin ich stolzer Besitzer ;-) eines
Energiekosten-Meßgeràts KD 302 von Reichelt; ich habe es bestimmt
auch schon 2-3 x genutzt ...

Das wollte ich vorhin auch, aber denkste: keine Anzeige! Nach Öffnen
des Geràts war nach kurzer Suche die Schuldige gefunden - eine
Z-Diode unbekannter Spannung:

<http://www.bilder-hochladen.net/fil...8f.jpg>
(einmal ohne, einmal mit Blitz)

Ich habe jetzt erst einmal eine 12-V-Z-Diode eingebaut; mit der
spielt das Teil auch wieder. Ich hàtte in der Schaltung aber gern
wieder eine Diode mit der vorgesehenen Spannung.

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Applikationsschaltung des
CS5460A von Cirrus gem. den tatsàchlichen Verhàltnissen geàndert.

<http://www.bilder-hochladen.net/fil...70.jpg>

Chef det janzen ist übrigens ein Microcontroller vom Typ EM78P468N.

Hat zufàllig jemand von Euch das Schaltbild des KD 302 oder kann mir
aufgrund sonstigen Wissens die Z-Spannung nennen?

Für sachdienliche Hinweise dankt im voraus

Reinhard
 

Lesen sie die antworten

#1 MaWin
24/05/2014 - 16:13 | Warnen spam
"Reinhard Zwirner" schrieb im Newsbeitrag
news:


Das wollte ich vorhin auch, aber denkste: keine Anzeige! Nach Öffnen
des Geràts war nach kurzer Suche die Schuldige gefunden - eine
Z-Diode unbekannter Spannung:
<http://www.bilder-hochladen.net/fil...8f.jpg>
(einmal ohne, einmal mit Blitz)
Ich habe jetzt erst einmal eine 12-V-Z-Diode eingebaut; mit der
spielt das Teil auch wieder. Ich hàtte in der Schaltung aber gern
wieder eine Diode mit der vorgesehenen Spannung.
Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Applikationsschaltung des
CS5460A von Cirrus gem. den tatsàchlichen Verhàltnissen geàndert.
<http://www.bilder-hochladen.net/fil...70.jpg>
Chef det janzen ist übrigens ein Microcontroller vom Typ EM78P468N.
Hat zufàllig jemand von Euch das Schaltbild des KD 302 oder kann mir
aufgrund sonstigen Wissens die Z-Spannung nennen?
Für sachdienliche Hinweise dankt im voraus



Der HT7140 vertràgt bis zu 24V (28V), die Spannungsangabe
des 220uF Elkos hast du uns nicht verraten. Die Z-Diode
soll auch hohe Ströme vorher ableiten und muss dabei einen
Strom von 40mA dauerhaft aushalten, was bei 500mW Dioden
maximal 12V bedeutet, bei 1.3W Dioden problemlos die 24V
durchsteht.
Meiner Meinung nach bist du mit der 12V Z-Diode auf der
sicheren Seite, falls du eine mit 1.3W verwendet hast.
Es hàtte auch eine 16V getan oder eine 20V, aber eine mit
24V hàtte ich nicht genommen, das ist zu dicht dran, im
Einsteckmoment fliessen bis 3.2A.
Das ist auch das Problem, weswegen die Diode wohl kaputt
ist, der 100 Ohm Widerstand ist sehr klein, wenn man dort
einen 1k Widerstand mit 2W (langlebiger mit 5W) einbauen
würde, hàtte man mit geringeren Einschaltstromstössen zu
tun. So sind die halt, die Kondensatornetzteile, vor allem
bei Rundstuersignalen und mit Oberwellen verseuchtem Netz
fliesst erheblich mehr Strom und die Teile sind zu knapp
ausgelegt, und demnàchst gibt der 470nF Kondensator auf.
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.oocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Lies 'Die hohe Schule der Elektronik' von Horowitz/Hill bevor du fragst.
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.

Ähnliche fragen