Zahlen per Spracheingabe

01/07/2011 - 23:53 von Ralf . K u s m i e r z | Report spam
X-No-Archive: Yes

begin Thread


Moin!

Es sind entsetzlich lange Zahlentabellen zu (re)digitalisieren. Man
kann sie zwar ganz gut vom Bildschirm ablesen (wozu ausdrucken?), aber
mit OCR ist das etwas mau, da kann man sie bei der auftretenden
OCR-Fehlerquote auch gleich abtippen.

Wie man hört, können moderne M$-Fensterprogramme Spracheingabe ganz
gut, so daß viele ihre Texte einfach ins Headset-Mikro quatschen
anstatt zu tippen. Aber andererseits soll das mit Zahlen und Excel
nicht so toll funktionieren. Kann jemand etwas empfehlen, was einfache
gesprochene Ziffern gut erkennt bzw. adaptiv erlernt und dann die
Ziffern brav auf den Screen bringt, also sowas wie gesprochen

2 - 5 - 3 - 9 - 4 - zack
0 - zack
minus - 3 - 8 - 2 - zack

schön als

25394
0
-382

auflistet, möglichst kein größeres Brimborium braucht und auch auf
àlteren Betriebssystemen làuft? Wobei letzteres keine Bedingung ist,
Hard- und Software sind gegenüber manpower vergleichsweise billig - es
ist eben nur so ein Affentheater, für eine einmalige Sache im Umfang
von einigen Mannmonaten einen Arbeitsplatz entsprechend einzurichten.

Guerillafrage: Wer könnte sowas benutzen und seine Ressourcen dafür
anzapfen lassen? Relativ ideal wàre ein Online-Dienstleister, bei dem
man die Zahlen telefonisch reinlabern kann und dann auf dem
Browserschirm angezeigt kriegt und dann abspeichern kann. Kann Tante
Google sowas inzwischen etwa?

(Wenn schon human resources, warum dann nicht einfach tippen? Gut, es
gibt Leute, die das ziemlich fix können und nicht viel kosten. Aber
grundsàtzlich halte ich das Aussprechen einer abgelesenen Ziffernfolge
für eine zu vernachlàssigende intellektuelle Zusatzleistung gegenüber
dem Umsetzen in Tastentippen, und zugleich für sehr viel weniger
fehleranfàllig. Ja, es gibt Plausibilitàts- und Konsistenztests, also
wird das Vorhandensein von Fehlern relativ zuverlàssig erkannt - hilft
aber nicht: man muß sie dann immer noch finden und korrigieren.)


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
 

Lesen sie die antworten

#1 Christoph Müller
02/07/2011 - 11:49 | Warnen spam
Am 01.07.2011 23:53, schrieb Ralf . K u s m i e r z:

Es sind entsetzlich lange Zahlentabellen zu (re)digitalisieren. Man
kann sie zwar ganz gut vom Bildschirm ablesen (wozu ausdrucken?), aber
mit OCR ist das etwas mau, da kann man sie bei der auftretenden
OCR-Fehlerquote auch gleich abtippen.



Es gibt spezielle OCR-Zeichensàtze. Gute Programme haben auch eine
entsprechend gute Erkennungsrate. Man kann sie auch trainieren, um die
Erkennung noch besser zu machen. Z.B. der Abbyy Finereader. Mit Zahlen
hat er kaum Probleme. Lediglich 1 und l machen Probleme - je nach
Schrifttyp. Das Programm merkt allerdings, wenn es um Zahlenkolonnen
geht und schlàgt deshalb schon eine Ziffer vor, die man nur noch mit der
Eingabetaste zu bestàtigen braucht.

Wie man hört, können moderne M$-Fensterprogramme Spracheingabe ganz
gut, so daß viele ihre Texte einfach ins Headset-Mikro quatschen
anstatt zu tippen.



Habe mal Dragon Naturally Speaking getestet. Funktioniert tatsàchlich
ganz gut. Tippen geht allerdings mit Zahlen schneller. Problem mit
solchen Systemen: Sie schreiben zwar alles richtig, setzen aber ggf.
gleich völlig verkehrte Begriffe ein, was dann meistens richtig
sinnentstellend ist. Für solchen Murks reichen schon irgendwelche
Nebengeràusche.

Mein Tipp wàre auf jeden Fall ein gutes OCR-Programm zu verwenden.

Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de

Ähnliche fragen