Zeilentrafo (DST) ansteuern - Fragen

10/05/2011 - 21:36 von Peter | Report spam
Hallo,

Ich möchte gerne einen Zeilentrafo (Diodensplittrafo) mit einer neuen
Primàrwicklung versehen.
Diese Wicklung soll auf dem freien Schenkel des Kerns angebracht werden.
Das funktioniert; schon viele haben das so gemacht.

Allerdings möchte ich die Primàrwicklung vollstàndig isolieren, damit
ich die Hochspannung potentialfrei abnehmen kann.

Daher die Frage: Wie gut isoliert das Kernmaterial?

Noch eine Frage: Ansteuerschaltungen findet man im Web sehr viele.
Die sind aber für mich nicht ideal, weil ich nur ganz kleinen Strom
entnehmen möchte.

Meine bisherige Ansteuerschaltung arbeitet mit einem MOSFET mit ca. 500
Hz. Der Mosfet wird nur für 10 µs durchgeschaltet und sperrt dann
wieder. (Das Timing kann ich àndern, fall notwendig)

Kann das mit einem DST funktionieren? Oder muss der unbedingt auf seiner
Resonanzfrequenz schwingen? Wenn ich so 20kV bekomme, bin ich zufrieden.

Noch eine Frage: Kann man die Dioden im Trafo künstlich zerstören -
durch Überstrom, z.B. einen 300V Elko über die Dioden entladen - und
dann eine Wechselspannung entnehmen?
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
12/05/2011 - 16:43 | Warnen spam
Peter wrote:
Hallo,

Ich möchte gerne einen Zeilentrafo (Diodensplittrafo) mit einer neuen
Primàrwicklung versehen.
Diese Wicklung soll auf dem freien Schenkel des Kerns angebracht werden.
Das funktioniert; schon viele haben das so gemacht.

Allerdings möchte ich die Primàrwicklung vollstàndig isolieren, damit
ich die Hochspannung potentialfrei abnehmen kann.

Daher die Frage: Wie gut isoliert das Kernmaterial?




Nicht besonders. Mache wenigstens Kapton oder aehnliches drum.


Noch eine Frage: Ansteuerschaltungen findet man im Web sehr viele.
Die sind aber für mich nicht ideal, weil ich nur ganz kleinen Strom
entnehmen möchte.




Vielleicht kannst Du einen Treiber Chip fuer ESL nehmen? NXP hat eine
Reihe, habe aber lange nicht mehr nachgesehen.


Meine bisherige Ansteuerschaltung arbeitet mit einem MOSFET mit ca. 500
Hz. Der Mosfet wird nur für 10 µs durchgeschaltet und sperrt dann
wieder. (Das Timing kann ich àndern, fall notwendig)

Kann das mit einem DST funktionieren? Oder muss der unbedingt auf seiner
Resonanzfrequenz schwingen? Wenn ich so 20kV bekomme, bin ich zufrieden.




Ein reiner Zeilentrafo hat keine grossartige Resonanz, wobei man aber
irgendwo im Bereich 10-20kHz bleiben sollte.


Noch eine Frage: Kann man die Dioden im Trafo künstlich zerstören -
durch Überstrom, z.B. einen 300V Elko über die Dioden entladen - und
dann eine Wechselspannung entnehmen?




Wenn sie danach hochohmig geworden sind haettest Du nichts von der
Aktion, ausser einem tonnenreifen Uebertrager ;-)

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen