Zeit und Raum

23/10/2011 - 14:06 von R.H. | Report spam
Bob schrieb:

Michael Mendelsohn <fernuni@news.mendelsohn.de> schrieb:



Um plausibel zu machen, dass Logik Raum und Zeit voraussetzt, müsste
man mal mindestens eine Theorie aufstellen, wie Logik aus Raum und
Zeit erwàchst: man müsste Logik als physikalisches Phànomen erklàren.



Umgekehrt! Wie Raum (& Zeit) aus logischen/kausalen Ablàufen entsteht.




ist doch eigentlich ganz einfach:

zuerst war Konstantenwirkung, die in der Physik deutlichst beschrieben ist.

Da die Welt der Raumzeit aber über Konstantenwirkung in eine Quantenform
gebracht wurde, entsteht aus der einzelnen Existenz jedes Quantums ein
RÄUMLICHER Unterschied zu einem anderem Quantum.

Dieser RÄUMLICHE Unterschied wiederum ist Grundlage für die
Notwendigkeit, eine Zeit zu definieren, da durch die Naturkonstanten c
eine Grenzgeschwindigkeit vorrausgesetzt ist in dieser Welt.

Hat man also quantenbedingte ràumliche Abstànde zwischen den
Grundobjekten der Welt und zugleich eine begrenzte Geschwindigkeit, mit
der sich Quanten bewegen können, ergibt sich automatisch daraus das
Phànomen ZEIT, da ein Beobachter innerhalb einer Grenzgeschwindigkeit c
und einer ràumlichen Quantenstruktur einen Massstab benötigt, um
Beziehungen zwischen Quantenobjekten zu formulieren.

Zeit ist also nur eine fast schon kulturelle Folge, um quantenbedingten
Raum und die durch c bedingte Beziehungsstruktur zwischen Quanten zu
begründen und zu berechnen.

Zeit ist also letztlich nur ein rechnerisches Ergebnis, hat aber keine
reale Grundlage außer c, da sie nur durch die energetische
Durchwanderung eines Raumes beschreibbar und beschrieben ist.



Bob



Gruß Ron.H.
 

Lesen sie die antworten

#1 Siegfried Schmidt
23/10/2011 - 18:24 | Warnen spam
On 23 Okt., 14:06, "R.H." wrote:
Bob schrieb:

> Michael Mendelsohn schrieb:

>> Um plausibel zu machen, dass Logik Raum und Zeit voraussetzt, müsste
>> man mal mindestens eine Theorie aufstellen, wie Logik aus Raum und
>> Zeit erwàchst: man müsste Logik als physikalisches Phànomen erklàren.

> Umgekehrt! Wie Raum (& Zeit) aus logischen/kausalen Ablàufen entsteht.

ist doch eigentlich ganz einfach:

zuerst war Konstantenwirkung, die in der Physik deutlichst beschrieben ist.

Da die Welt der Raumzeit aber über Konstantenwirkung in eine Quantenform
gebracht wurde, entsteht aus der einzelnen Existenz jedes Quantums ein
RÄUMLICHER Unterschied zu einem anderem Quantum.

Dieser RÄUMLICHE Unterschied wiederum ist Grundlage für die
Notwendigkeit, eine Zeit zu definieren, da durch die Naturkonstanten c
eine Grenzgeschwindigkeit vorrausgesetzt ist in dieser Welt.

Hat man also quantenbedingte ràumliche Abstànde zwischen den
Grundobjekten der Welt und zugleich eine begrenzte Geschwindigkeit, mit
der sich Quanten bewegen können, ergibt sich automatisch daraus das
Phànomen ZEIT, da ein Beobachter innerhalb einer Grenzgeschwindigkeit c
und einer ràumlichen Quantenstruktur einen Massstab benötigt, um
Beziehungen zwischen Quantenobjekten zu formulieren.

Zeit ist also nur eine fast schon kulturelle Folge, um quantenbedingten
Raum und die durch c bedingte Beziehungsstruktur zwischen Quanten zu
begründen und zu berechnen.



Mir wird schlecht.


Zeit ist also letztlich nur ein rechnerisches Ergebnis, hat aber keine
reale Grundlage außer c, da sie nur durch die energetische
Durchwanderung eines Raumes beschreibbar und beschrieben ist.



Such dir woanders Jünger die alles unhinterfragt weiter geben.
So ein Mist den du hier ablàsst geht doch auf keine Kuhhaut.



> Bob

Gruß  Ron.H.

Ähnliche fragen