Zeitkonstante beim Einschalten der Spule

18/10/2010 - 09:04 von Timo Roman | Report spam
Hallo Experten,

Die Zeitkonstante beim Kondensator ist R*C - das erscheint mir
offensichtlich.

Warum ist die Zeitkonstante bei der Spule L/R? Ich kapiere nicht,
warum der Widerstand unten steht.

Am Anfang bremst die Spule den Strom aus, es fliesst also kein Strom.
Der muss sich erst aufbauen. Deswegen fàlt am Anfang die ganze
Spannung bei der RL-Reihenschaltung an der Spule ab. Aber warum führt
ein größerer Widerstand in Reihe zu einem schnelleren Anstieg?

Liegt das einfach daran, dass mit größerem Widerstand der
Spannungsabfall am Widerstand schneller steigt?
Ich habe zuerst vermutet, der größere Widerstand verringert den Strom.
Deswegen steigt der Strom flacher an und die Zeitkonstante ist größer.

Hat jemand eine anschauliche Erklàrung?
Danke!
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Buss
18/10/2010 - 09:17 | Warnen spam
Timo Roman wrote:

Hallo Experten,

Die Zeitkonstante beim Kondensator ist R*C - das erscheint mir
offensichtlich.

Warum ist die Zeitkonstante bei der Spule L/R? Ich kapiere nicht,
warum der Widerstand unten steht.

Am Anfang bremst die Spule den Strom aus, es fliesst also kein Strom.
Der muss sich erst aufbauen. Deswegen fàlt am Anfang die ganze
Spannung bei der RL-Reihenschaltung an der Spule ab. Aber warum führt
ein größerer Widerstand in Reihe zu einem schnelleren Anstieg?



Ich habe da zwar auch keine Ahnung von, aber anschaulich würde ich mir das
so vorstellen: wenn der Widerstand gegen unendlich geht, dann fließt
unendlich wenig Strom, wofür die Spule natürlich unendlich wenig Zeit
braucht, um das entsprechende Magnetfeld aufzubauen.

Frank Buss, http://www.frank-buss.de
piano and more: http://www.youtube.com/user/frankbuss

Ähnliche fragen